Casey Affleck äußert sich zu Missbrauchsvorwürfen

Wusstest Du schon...

Lorde beschuldigt Kanye West: Hat er bei ihr geklaut?

Casey Affleck nimmt Stellung zu den Missbrauchsvorwürfen.
Der Schauspieler geriet in den letzten Jahren immer wieder in die Schlagzeilen, nachdem er beschuldigt wurde, zwei seiner weiblichen Co-Stars am Set von ‚I’m Still Here‘ 2010 sexuell belästigt zu haben.

Im Interview mit ‚Associated Press‘ spricht der Star nun offen über den Skandal. "Zuallererst bereue ich es sehr, dass ich überhaupt je in einen Konflikt involviert wurde, der in einer Anklage endete. Ich wünschte, ich hätte einen Weg gefunden, um die Dinge auf andere Weise zu lösen. Ich hasse das. Ich hatte noch nie zuvor in meinem Leben Beschwerden dieser Art über mich und es war sehr beschämend. Ich wusste nicht, wie ich damit umgehen sollte und ich stimmte nicht allem zu – wie ich beschrieben wurde und die Dinge, die über mich gesagt wurden", berichtet Affleck. Er habe diese unangenehme Episode in seinem Leben einfach so schnell wie möglich hinter sich bringen wollen: "Wir haben uns alle darauf geeinigt, es einfach hinter uns zu lassen und mit unseren Leben weiterzumachen, was wir meiner Meinung nach verdienen, und ich will sie respektieren, wie sie mich und meine Privatsphäre respektiert haben."

Auch über die #MeToo- und Time’s Up-Bewegung äußert sich der Oscar-Preisträger und enthüllt, dass er sich in den letzten Jahren aufgrund dieser Kampagnen weiterentwickelt habe. "Ich bewegte mich von einem defensiven Standpunkt zu einer erwachseneren Sichtweise und versuchte, meine eigene Schuld zu bestimmen. Ich fand heraus, dass es viel zu lernen gab", gesteht er. Affleck gibt zu, Fehler am Set von ‚I’m Still Here‘ gemacht zu haben. "Ich verhielt mich auf eine bestimmte Weise und erlaubte anderen, sich auf eine gewisse Art zu verhalten, die sehr unprofessionell war. Es tut mir leid", entschuldigt er sich.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Lady Gaga: ‚A Star Is Born‘ ließ sie emotional werden

Kaley Cuoco: Diebische Elster

Jaden Smith: Ist er wirklich schwul?