Viply

Cate Blanchett über MeToo

Cate Blanchett ist froh über die Errungenschaften von MeToo und Time’s Up.
Die ‘Mrs America’-Darstellerin glaubt, dass die feministischen Bewegungen, die gegen Ungleichheit und sexuelle Belästigung in Hollywood kämpfen, viel Einfluss auf das derzeitige Klima haben. Gegenüber ‘OK!’ erklärte Cate: "Ich habe eine Menge Veränderung festgestellt. Ich glaube, dass Frauen in unserem Business viel zu lange voneinander getrennt wurden. Diese Lücke wird nun gefüllt. Ich mache ein kleines Foto an jedem neuen Set, an dem ich arbeite. Das ist einfach etwas, das ich für mich selbst mache. Es ist ein Foto von denjenigen, die hinter der Kamera stehen. An manchen Sets war ich die Frau zwischen 35 Männern. Ich dachte dann immer ‘Ich mache das seit 20 Jahren und diese Zahl verändert sich nicht.’ Naja, jetzt verändert sie ich. Ich sehe viel mehr Frauen hinter der Kamera, das ist großartig."

Erst vor kurzem sprach die legendäre Filmdarstellerin darüber, dass sie sicher sei, der kulturelle Wandel, der derzeit stattfinde, sei kein Mode-Moment. Gegenüber ‘Radio Times’ erklärte die zweifache Oscar-Preisträgerin: "Ich wusste schon immer, dass Frauen den Männern gleichgestellt sind. Ich konnte nicht ganz verstehen, warum die Industrie und das Arbeitsumfeld […] dies nicht widerspiegelten und so fühlte ich mich lange Zeit ‘nicht synchron’." Die Gleichberechtigung von Frau und Mann sei eigentlich etwas Natürliches, so Blanchett.

Die mobile Version verlassen