Charlie Hunnam: Radikal-Diät für seinen neuen Film

Wusstest Du schon...

„Transformers“: Der spektakulärste Action-Streifen des Jahres?

Charlie Hunnam nahm für seine Filmrolle in ‚Papillon‘ 16 Kilo ab.
Wie der Hollywood-Beau bei der US-Premiere des Dramas am Sonntag (19. August) enthüllte, musste er für die Rolle des Henri "Papillon" Charrière, der zu Unrecht zu lebenslanger Haft in der Strafkolonie St. Laurent in Französisch-Guayana verurteilt wird, eine unglaubliche Menge an Gewicht verlieren. Es war jedoch nicht das erste Filmprojekt, für das der 39-Jährige an seine physischen Grenzen ging. "Ich habe es zwei Mal hintereinander gemacht. Ich habe einen Film namens ‚Die versunkene Stadt Z‘ gemacht und genau 18 Kilo dafür verloren. Ich bin von 84 runter auf 66", berichtete der Brite. "Für diese Rolle bin ich wieder runter auf 66, aber ich glaube, ich fing bei 82 an, also verlor ich so an die 16 Kilos."

Im Interview mit ‚Entertainment Tonight‘ gibt der Frauenschwarm außerdem zu, dass er es bereits gewohnt ist, sich für seine Rollen oberkörperfrei zu zeigen. Auch wenn er damit beim weiblichen Publikum punkten kann, will es der ‚Pacific Rim‘-Darsteller in Zukunft vermeiden, auf seinen Körper reduziert zu werden. "Es ist bestimmt keine Absicht und nichts, das ich weiter tun will, aber es scheint ein Ding zu sein. Ich weiß nicht, worum es dabei geht", gesteht er.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Lady Gaga: ‚A Star Is Born‘ ließ sie emotional werden

Kaley Cuoco: Diebische Elster

Jaden Smith: Ist er wirklich schwul?