Charlotte Würdig: Als Mama moderierte, musste ihr Sohn weinen

Wusstest Du schon...

Verlierer des Tages

Charlotte Würdigs Sohn musste weinen, als sie moderierte.
Jahre nach ihrer Babypause meldet sich Moderatorin Charlotte Würdig endlich mit ihrem ersten TV-Auftritt wieder zurück. Ab Montag wird die 40-Jährige die vierte Staffel von ‚X Factor‘ moderieren. Das Besondere: in der Jury wird ihr Mann, der Rapper Sido, sitzen. Abseits von der Kamera ziehen die beiden ihre Söhne (zwei und fünf Jahre) groß. Der Ältere der beide hatte allerdings nicht allzu große Freude, als er seiner Mutter beim Arbeiten zusah. So verriet Würdig gegenüber ‚BILD am Sonntag‘: "Es war rührend mit anzusehen, wie unser älterer Sohn mitleidet. Er denkt immer, dass der Papa als Juror die Mama gleich rausschmeißt, und das macht ihm Panik. Er kennt das aus ‚Let’s Dance‘, da stand ich ja auch mit Mikrofon vor der Jury und bin eben irgendwann rausgeflogen."

Wegen der Tränen ihres Sohnes unterbrach die Moderatorin sogar zeitweilig die Aufzeichnung im Kölner Studio: "Da musste ich von der Bühne zu ihm kommen und trösten. Ich hab ihm erklärt, dass die Mama als Moderatorin immer da vorn stehen bleibt und der Papa nur die Kandidaten rauswirft. Ich glaube, mittlerweile hat er es auch verstanden und schaut uns gerne zu." Zeit mit ihrem 37-jährigen Ehemann zu verbringen, ist für Würdig zwar wichtig, dennoch müsse man es nicht übertreiben und Dramen kreieren. "Manchmal reicht es auch, zum Italiener um die Ecke zu gehen und gemeinsam ein Glas Wein zu trinken. Und es ist auch kein Drama, wenn man sich mal nichts zu erzählen hat, sich anschweigt und auf sein Handy schaut", erklärte sie kürzlich gegenüber ‚BILD‘.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Kim Kardashian West: Tristan schämt sich nur wegen seines Images

Justin Bieber: Rastlos aber glücklich

Will Smith: Angst vor der Rolle