Chloé Zhao sieht es als „große Stärke“, dass sowohl ihr Film ‘Eternals’ als auch Denis Villeneuves ‘Dune’ zeitgleich in den Kinos zu sehen sind.
Die 39-jährige Regisseurin hat mit ihrem mit Stars besetzten Marvel Cinematic Universe-Film den Sprung ins Blockbuster-Geschäft gewagt.

Obwohl ihr Film wegen der Coronavirus-Pandemie nur wenige Wochen nach Denis Villeneuves lang erwarteter Sci-Fi-Saga in den Kinos zu sehen ist, ist sie nicht verärgert über das Kopf-an-Kopf-Rennen. Denn ihr Filmemacher-Kollege hat sie sehr unterstützt und ihr sogar erlaubt, ‘Dune’ vor der Veröffentlichung zu sehen, damit sie von ihm „lernen“ kann.

Zhao sprach von ihrem Hollywood-Kollegen in den höchsten Tönen und war dankbar, dass sie sich bei ihm Tipps für eine bestimmte Technick abgucken konnte. Sie erzählte dem ‘The Hollywood Reporter’: „Ich muss sagen, dass ich ein großer Fan von Denis bin; er ist ein Freund. Wir wurden wegen der Pandemie geschoben und verschoben. Wir wurden auseinandergerissen und jetzt sind wir zur gleichen Zeit wieder zusammen. Selbst als ich an IMAX für ‚Eternals‘ arbeitete, fragte ich ihn, ob ich ‚Dune‘ sehen dürfe. Ich wusste, dass er unglaubliche Dinge in IMAX gemacht hat, also wusste ich, dass ich von ihm lernen konnte. Er war so großzügig und sagte: ‚Ja‘. Er gab mir auch andere Referenzen, die ich mir ansehen konnte.”

Die Filmemacherin fügte hinzu: „Ich finde es also sehr stark, dass unsere Filme zur gleichen Zeit herauskommen und dass wir einen Kollegen haben, den ich respektiere und liebe und, dass wir das gemeinsam durchstehen und uns in Venedig [Internationales Filmfestival] umarmen konnten, als ‚Dune‘ herauskam.“

Die ‘Nomadland’-Regisseurin verriet auch, dass sich die Arbeit innerhalb des MCU nicht viel anders anfühlt als die unabhängigen Produktionen, die sie in der Vergangenheit geleitet hat.

©Bilder:Bang Media International