Chris Pratts ‚Cowboy Ninja Viking‘: Auf unbestimmte Zeit verschoben

Wusstest Du schon...

Bobbi Kristina Brown: Autopsie-Bericht veröffentlicht

Chris Pratts ‚Cowboy Ninja Viking‘ wurde von Universal aus dem Kalender genommen.
Der 39 Jahre alte Schauspieler konnte die Rolle des Duncan in dem neuen Actionfilm ergattern. Allerdings wurde das Projekt nun aus dem Kalender des Studios entfernt und die Produktion auf unbestimmte Zeit verschoben. ‚Collider‘ zufolge befindet sich der Film allerdings immer noch in aktiver Entwicklung.

In ‚Cowboy Ninja Viking‘ sollte Priyanka Chopra die weibliche Hauptrolle übernehmen, die Regieaufgabe sollte Michelle MacLaren zuteil werden, die damit ihr Debüt als Filmemacherin gegeben hätte. Das Konzept des Films sollte auf einem Comicroman von AJ Lieberman und dem Illustrator Riley Rossmo basieren. Davon ausgegangen, dass das Projekt in Zukunft wieder aufgenommen wird, kann auch damit gerechnet werden, dass Chopra weiterhin in der weiblichen Hauptrolle zu sehen sein wird, obwohl dies von ihrem Terminplan abhängen wird.

Chris Pratt hatte daneben kürzlich dazu aufgerufen, James Gunn wieder als Regisseur des anstehenden ‚Guardians of the Galaxy Vol. 3‘ einzusetzen. Das Filmstudio hat den umstrittenen Filmemacher von der heiß erwarteten Fortsetzung gefeuert, nachdem kontroverse Tweets aus der Zeit zwischen 2008 und 2012 ausgegraben wurden. Aber obwohl sich der gesamte Cast des Marvel-Blockbusters hinter Gunn gestellt hatte, bekräftigt Disney nun, dass die Entscheidung nicht rückgängig gemacht werden wird. Sowohl Disney als auch Marvel halten die Tweets in der #MeToo-Ära für nicht tragbar und fürchten, dass Gunn dem familienfreundlichen Image schaden könnte, das man sich aufbauen will.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Dame Emma Thompson verteidigt ihre Sneaker

Hugh Jackman: Zuckersüßer Dank an seine Deb

Sarah Jessica Parker mag sich nicht selbst sehen