Christina Aguilera: Zu viel Druck als Kinderstar

Wusstest Du schon...

O.T. Fagbenle: ‚Black Widow’-Charakter von Sitcom inspiriert

Christina Aguilera blickt mit keinem guten Gefühl auf ihre Karriere als Kinderstar zurück.
Die 40-jährige Sängerin steht im Rampenlicht, seit sie als Teenager in Disney-TV-Shows auftrat und sagt, dass sie “mit vielen Dingen nicht glücklich war”.

“Ich habe diese riesige Truhe mit alten Tagebüchern, die ich buchstäblich aus den letzten 20 Jahren meines Lebens aufbewahrt habe. Ich war in der Lage, sie neu zu entdecken und mich selbst zu reflektieren. Es hat mich wirklich gezwungen, still zu werden und einen Blick auf mich selbst zu werfen. In gewisser Hinsicht war ich mit vielen Dingen nicht zufrieden, und es ist beängstigend, sich diesen Gefühlen zu stellen, für die man unter normalen Umständen keine Zeit hat, weil alle immer weiter, weiter, weiter machen. Aber ich denke, wir verstehen alle, dass es wichtig ist, Momente zu haben, in denen man sich selbst reflektiert und einfach durchatmet.”

Die ‘Genie in a Bottle’-Hitmacherin erklärt auch, dass sie eine “große Menge an Schuldgefühlen” empfindet, wenn sie nicht arbeitet. Das hat laut Aguilera seine Wurzeln in ihrer Kindheit, als sie als Kinderstar in einem wettbewerbsorientierten Umfeld aufwuchs. Christina erzählte dem ‘Health’ Magazin: “Wenn ich nicht arbeite, fühle ich eine große Menge an Schuld. Das ist in mir verankert, seit ich klein war – man wird beschämt, wenn man nicht mithalten will.”

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Ellie Goulding: Caspar Jopling überzeugte sie

Kings of Leon sind am Boden zerstört

Ist Tom Cruise wieder Single?

Was sagst Du dazu?