Christopher Plummer: ‘Marihuana ist langweilig’

Wusstest Du schon...

Eva Mendes: Kindererziehung ist Schwerstarbeit

Christopher Plummer fand Marihuana so langweilig, dass er davon einschlief.
Der 88-jährige Schauspieler spielt den Drogendealer Jack Jaconi in dem bald erscheinenden Drama ‘Boundaries’. Bei der Vorbereitung konnte der Oscarpreisträger jedoch nicht auf seine eigenen Erfahrungen zurückgreifen. Er selbst hat sich von Drogen immer ferngehalten. "Ich bleibe lieber bei Alkohol, vielen Dank auch. Ich habe nie etwas mit der Drogenwelt zu tun gehabt. Ich habe einmal Marihuana probiert – es hat mich einschlafen lassen. Ich fand das ziemlich langweilig", verrät der Schauspieler.

In dem Interview mit der britischen Zeitung ‘The Guardian’ verriet Plummer außerdem, dass er nach seiner Paraderolle in ‘Meine Lieder – meine Träume’ an der Seite der Schauspiellegende Julie Andrews erst einmal genervt von der vielen Aufmerksamkeit gewesen wäre. Die Fans fragten den Darsteller nämlich oft, ob er nicht bitte die Songs aus dem Film für sie singen könnte – das kam eher weniger gut bei dem Star an. Er beschwert sich: "Es hat mich lange Zeit verrückt gemacht, aber jetzt habe ich meinen Frieden damit gefunden. Es hat mich zunächst so genervt. Ich habe mich gefragt, ob diese Menschen nie einen anderen Film gesehen haben. Ist das wirklich der einzige, den sie je gesehen haben?" Dennoch erinnert sich der Schauspieler mit guten Erinnerungen an die Zeit am Set zurück. Seine Kollegin Andrews sei sogar bis heute eine enge Freundin des Filmstars.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Fleetwood Mac: Die Band gibt es noch

Michael Chaves: ‚The Conjuring 3‘ ist die Nummer 1

The Weeknd und Ariana: Remix kommt