Claire Foy: Kartoffeln jagten ihr Angst ein

Wusstest Du schon...

Lupita Nyong’o: Nach ‚Black Panther‘ ins Meditationszentrum

Claire Foy gesteht, dass sie früher an Angstzuständen litt, weil sie sich nicht entscheiden konnte, was sie essen sollte.
Die ‚The Crown‘-Darstellerin litt lange Zeit an mentalen Problemen. Schon die nichtigste Alltagssituation habe bei ihr Panik ausbrechen lassen. "Man kann Angst wegen der Entscheidung haben, ob man eine Kartoffel oder einen Hamburger zum Abendessen will. Das wäre mein Fall eines Angstzustandes", schildert die hübsche Brünette in der skandinavischen Talkshow ‚Skavlan‘. Letztendlich sei sie zu gar keiner Entscheidung mehr fähig gewesen, weil sie panische Angst hatte, das Falsche zu tun. "Ist die Kartoffel die richtige Wahl? Ist der Burger die richtige Wahl? Auf diese Weise funktioniert Angst, es muss auf nichts Extremem basieren. Es ist definitiv nicht rational", sagt Claire.

Es ist nicht das erste Mal, dass die 34-Jährige über ihre psychischen Probleme spricht. Vor wenigen Wochen erklärte sie im Gespräch mit der Zeitung ‚The Guardian‘, dass sich ihre Ängste verstärkten, als ihre Schauspielkarriere ins Rollen kam: "Es wurde definitiv mehr, als ich anfing. Es explodierte. Oh ja." Auf die Frage, mit welchen speziellen Gedanken sie sich herumschlage, packte die Britin aus: "Es geht hauptsächlich darum, wie sch***e ich bin."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Lady Gaga: ‚A Star Is Born‘ ließ sie emotional werden

Kaley Cuoco: Diebische Elster

Jaden Smith: Ist er wirklich schwul?