Claire Foy: Nervös wegen ‚Verschwörung‘

Wusstest Du schon...

Eve ruft zum Boykott von Kanye West auf

Claire Foy war nervös, eine Rolle in ‚Verschwörung‘ anzunehmen.
Die Schauspielerin spielt in dem Thriller von Fede Alvarez die Rolle der Lisbeth Salander. Doch wie die 34-Jährige nun zugab, hatte sie zu Beginn Zweifel, ob sie der Rolle gerecht werden kann, da zuvor bereits zwei weitere talentierte Schauspielerinnen, Rooney Mara und Noomi Rapace, in die Rolle schlüpften. In der US-amerikanischen TV-Show ‚Good Morning America‘ erklärte sie: "Man tritt einfach in so große Fußstapfen. Tatsache ist, dass diese zwei fantastischen Schauspielerinnen das zuvor bereits perfekt gemacht haben. Man kämpft außerdem einen aussichtslosen Kampf, wenn man versucht, der Vorstellung der Leute gerecht zu werden. Das ist eine fast aussichtslose Sache."

Als Vorbereitung für den Film las die Britin die ‚Millennium‘-Saga immer und immer wieder durch, wie die ‚The Crown‘-Darstellerin kürzlich verriet. "Ich sah die Filme vor ein paar Jahren, als normaler Fan. Aber wenn man sich einmal in einen Charakter hineingefunden hat, ignoriert man alle früheren Interpretationen und erstellt sich eine eigene Version. Ich habe meinen eigenen Weg in Lisbeth hineingefunden. […] Ich las die Bücher immer und immer wieder durch, um sicher zu gehen, dass ich nicht etwas falsch mache oder es sich widerspricht mit dem, wie Lisbeth beschrieben wird. Ich habe bei meiner Annäherung versucht, daran festzuhalten", so der Star gegenüber dem ‚Psychologies‘-Magazin.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Gewinner des Tages

Verlierer des Tages

Charlotte McKinney: Lingerie-Kollektion für große Cups