Conor Maynard: Ist seine Karriere jetzt in Gefahr?

Wusstest Du schon...

Lupita Nyong’o kämpfte für ihr Recht auf Make-up

Conor Maynard behauptet, dass er durch seinen Plattenvertrag davon abgehalten wird, neue Musik zu veröffentlichen.
Der ehemalige Youtube-Star gab bekannt, dass er im Klinsch mit seiner Plattenfirma liegen würde und dass er hart daran arbeite, seinen Plattenvertrag umschreiben zu lassen. Der 25-Jährige steht bei der Warner Music Group unter Vertrag und versucht laut eigener Aussage, nun seinen Plattenvertrag so umzuschreiben, dass er seine selbstgeschriebenen Lieder für sich selbst nutzen dürfe.
Laut ‚The List‘ äußerte Maynard: "Es ist Jahre her, dass ich das letzte Mal meinen eigenen Kram veröffentlichen durfte, weil ich in einem riesigen Streit mit meinem Label stecke. Ich versuche, meinen Vertrag umschreiben zu lassen." Seinen letzten eigenen Song ‚Are You Sure?‘ veröffentlichte der Star 2016.

Der Musikgigant Warner scheint willig zu sein und arbeitet an einem neuen Vertrag mit dem ‚R U Crazy‘-Hitmacher, sodass dieser seine neue Musik veröffentlichen kann. Ein Vertreter des Labels sprach mit der Zeitung ‚The Sun‘ darüber: "Anwälte von beiden Seiten arbeiten daran, eine neue Einigung auszuhandeln, mit Sicherheit ist in naher Zukunft alles geklärt. Niemand möchte ihn davon abhalten, seine eigene Musik zu veröffentlichen und es liegt in beider Interesse, dass die Sache schnell vom Tisch ist", hieß es weiter.

Währenddessen versucht der in Brighton geborenen und mittlerweile in Los Angeles lebende Star, herauszufinden, ob selbstgeschriebene Songs von ihm für das neue Solo-Debüt-Album von Liam Payne verwendet wurden. Im Exklusivinterview mit ‚BANG Showbiz‘ verriet der ‚Hold On Tight‘-Sänger: "Ich habe viel Zeit mit Liam verbracht. Ich weiß, dass er momentan an seinem Solo-Projekt arbeitet und auf der Suche nach neuen Songs ist. Ich habe von vielen Menschen, unabhängig voneinander, gehört, dass sie überlegen, tolle neuen Sachen mit Liam zu produzieren."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Jérome Boateng schwärmt von seinem kleinen Sohn

Lauv: So war die Tour mit Ed Sheeran

Lili Reinhart: Schritt für Schritt zum Selbstbewusstsein