Corona-Tragödie bei Christian Kahrmann: Beide Eltern sind gestorben

Wusstest Du schon...

Herzogin Meghan: Wird ihr die Aufmerksamkeit zu viel?

Einer der Hauptgründe für viele Jüngere, sich an die Corona-Einschränkungen zu halten, war die Angst, ungeimpfte Eltern oder Großeltern anzustecken. Genau das scheint bei Christian Kahrmann (49) geschehen zu. Der Schauspieler ('Lindenstraße) hat im Laufe der Pandemie Mutter und Vater verloren.

"Krebs und dazu Corona"

Dabei hatte der Star selbst schwer unter Covid gelitten, wurde künstlich beatmet und lag lange Zeit im Koma. Als er wieder aufwachte, wurde ihm die schreckliche Nachricht überbracht, dass in der Zwischenzeit sein Vater Ralf gestorben war. Christian vermutet, den 80-Jährigen bei einem Besuch angesteckt zu haben. Auch seine Mutter hatte sich infiziert. Anfang Juni dann die zweite Horror-Nachricht, wie der Schauspieler im Gespräch mit 'Bild' berichtet: "Meine Mutter Ute ist am 4. Juni verstorben. Sie hatte Krebs und dazu kam Corona."

Christian Kahrmanns Weg zurück ins Leben

Der Star selbst ist nach wie vor schwer von der Krankheit gezeichnet, die ihn so lange im Griff hatte — sogar der Beatmungsschlauch hat Spuren im Gesicht hinterlassen. Christian hat stark abgenommen, 20 Kilo verloren. Um überhaupt wieder auf die Beine zu kommen, musste er zunächst eine Reha absolvieren. "Ich kann zwar noch nicht joggen. Aber ich bin froh, dass ich nicht mehr auf den Rollator angewiesen bin", so der Star. Immerhin könne er sich weiterhin Texte merken und hofft, bald wieder arbeiten zu können.

Corona hat dem Benny-Beimer-Darsteller wirklich übel mitgespielt, denn Ende Dezember musste er auch sein Café in Berlin schließen, welches er acht Jahre betrieben hatte. Man wünscht Christian Kahrmann von ganzem Herzen, dass es bald wieder bergauf geht.

Bild: Jens Kalaene/picture-alliance/Cover Images

via Cover Media

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Shanna Moakler möchte ihre Ehe- und Verlobungsringe versteigern

Herzogin Meghans Vater Thomas Markle droht mit Gerichtsprozess

Ariel Winter: Therapie ist “der beste Teil meiner Woche”

Was sagst Du dazu?