Daisy Ridley: Social Media ist schlecht für die Psyche

Wusstest Du schon...

Marius Müller-Westernhagen: Kein neues Album?

Daisy Ridley ist überzeugt davon, dass sich soziale Medien negativ auf das Gemüt auswirken.
Die ‚Star Wars‘-Darstellerin hält sich wohlweislich von Netzwerken wie Facebook und Instagram fern, da sie sich der weitreichenden Konsequenzen bewusst ist. „Ich habe es geschafft, mein Privatleben von meinem beruflichen Leben zu trennen, wahrscheinlich auch, weil ich nicht auf Social Media bin“, erklärt der Star im Gespräch mit dem spanischen Magazin ‚Smoda‘. „Die Statistiken, die eine Verbindung zwischen [Social Media] und Angstzuständen aufzeigen, sind erschreckend. Ich habe Freunde, die komplett abhängig von ihren Handys sind und mit diesem Problem zu kämpfen hatten.“

Liebäugelt die Schauspielerin also nie damit, sich irgendwann doch wieder einen Online-Account zuzulegen? „Ich will nicht zurückkehren, aber manchmal denke ich darüber nach“, gesteht sie. „Aber die Wahrheit lautet: Nein, ich werde nicht zurückkehren.“

Wie Daisy in einem kürzlich Interview verriet, sei ihr von Anfang an klargewesen, dass sie der Öffentlichkeit nicht zu viel über ihr Privatleben preisgeben wollte. „Als ich für ‚Star Wars‘ unterschrieb, stand nichts in meinem Vertrag, das sagte ‚Man wird über dein Leben reden‘“, sagte sie gegenüber dem ‚Tatler‘-Magazin. „Es kam zu dem Punkt, an dem ich realisierte, dass so viel von meinem Leben da draußen war. Die Leute wussten den Namen meiner Mutter und meines Vaters und was meine Schwestern beruflich machten. Und ich dachte, dass es schön wäre, etwas für mich zu haben, das niemand sonst hat.“

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Priyanka Chopra wehrt sich gegen sinnlose Kritik

Jennifer Garner: Es war ein “hartes Jahr” für Mütter

Eddie Murphy: Rassismus kein Problem

Was sagst Du dazu?