Sängerin Patricia Kelly (52) schaute beim Personal eines Solinger Krankenhauses vorbei, um sich noch einmal persönlich bei ihnen für die Rettung ihres Lebens zu bedanken.

"Wahre Helden unserer Zeit"

Die Musikerin war im Oktober noch einmal schwer an Corona erkrankt und musste auf die Intensivstation des Bethanienkrankenhaus verlegt werden. Zum Glück konnte sie die nach fünf Tagen wieder verlassen. Und sie weiß, dass sie ohne die Pflege der Ärzt*innen und Krankenschwestern nicht mehr am Leben wäre. So war es dann selbstverständlich für sie, sich noch einmal in aller Form zu bedanken: "Das hier sind meine Lebensretter, die wahren Helden unserer Zeit", stellte sie der 'Bild' beim einem Besuch der Klinik das medizinische Personal vor. Neben Geschenken gab es noch einmal ein Ständchen für "die Helden". Die zweifache Mutter gab 'An Angel' und, passend zur Weihnachtszeit, 'Stille Nacht" zum Besten.

Patricia Kelly kann sich auf ihren Mann verlassen

Bei dem Krankenhausbesuch waren auch ihr Mann Denis (48) und ihre beiden Söhne Alexander (20) und Iggi (18) anwesend. Es war kein leichtes Jahr für Patricia Kelly, denn nicht nur musste sie um ihr Leben bangen – im April starb auch ihre Schwester Barby Kelly (†45). In all der schweren Zeit wusste die Trauernde ihren Liebsten an ihrer Seite: "Mein Mann hat mich dieses Jahr extrem tragen müssen. Das ist für mich Liebe, wahre Liebe", beschrieb Patricia Kelly gegenüber RTL ihre große Stütze und man kann nur hoffen, dass das kommende Jahr leichter für sie sein wird.

Bild: Fabian Sommer/picture-alliance/Cover Images