Declan McKenna: Songs über das fremde Selbst

Wusstest Du schon...

Tweet des Tages

Declan McKenna realisiert oft nicht, dass er Songs über sich selbst schreibt.
Der 21-jährige Sänger beginnt beim Song-Schreiben mit einer Geschichte über bestimmte Charaktere, aber wenn er auf seine fertigen Texte zurückblickt, fällt ihm meistens etwas Besonderes daran auf: Sie sind von seinen eigenen Erfahrungen und Ideen inspiriert und eigentlich schreibt er in seinen Songs über sich selbst.

Auf die Frage nach seinem Lieblingssong auf seinem Album ‚Zeros‘ sagte der Musiker jetzt: „Ich denke ‚Be An Astronaut‘. Es ist einer dieser Songs, die ich vor zweieinhalb Jahren geschrieben habe. Er kam sehr, sehr schnell zustande. Ich schrieb ihn in 30 Minuten, setzte mich ans Klavier.“ Dabei hat der Sänger meistens gar nicht vor, seine eigenen Geschichten zu erzählen. Das passiere eher zufällig. Er erklärt seinen Schreibprozess: „Oft schreibe ich eine Geschichte, schreibe eine Geschichte und konzentriere mich darauf, wie die Geschichte reist, die Charaktere und Ideen, aber ich stelle mich nicht wirklich irgendwo in den Mix. Aber wenn du fertig bist, merkst du, dass du die meiste Zeit über dich selbst oder etwas, das dir nahesteht, ansprichst. Es kann sich anfühlen, als würde ich zu meinem jüngeren Selbst oder so singen.“

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Demi Lovato fühlt sich “am schönsten” ohne Make-up

Die königliche Familie wird keine Militäruniform bei Prinz Philips Beerdigung tragen

Laura Dern: Geld wird als ein “schmählicheres” Thema als Sex behandelt

Was sagst Du dazu?