Demi Lovato: Sucht wird nicht verschwinden

Wusstest Du schon...

Karen Gillan: Tom Hanks half ihr dabei, ihre Selbstzweifel zu besiegen

Demi Lovato glaubt, dass ihre Sucht nicht verschwinden wird.
Die 28-jährige Sängerin wäre 2018 nach einer Drogenüberdosis fast gestorben. In ihrer neuen Youtube-Dokumentation ‘Demi Lovato: Dancing with the Devil’ spricht sie ausführlich über ihre Suchtprobleme und die dunkelste Zeit in ihrem Leben. Doch auch nach einem intensiven Entzug glaubt die Musikerin, dass sie ihre Sucht nie ganz überwinden wird. „Ich werde nicht so tun, als wäre ich unbesiegbar. Ich muss jeden Tag daran arbeiten, dass ich so stark bin, dass ich nicht zu Drogen greife,“ so Lovato in ihrer Doku. Und weiter: „Trotz allem bin ich noch immer ein Junkie und das werde ich immer sein.“

Ihre Mutter Dianna de la Garza aber hat ein gutes Gefühl: „Nichts, was sie jetzt gerade tut, bringt sie zurück auf die Intensivstation. Ich habe das Gefühl, dass sie es unter Kontrolle hat.“ Mit ihrer Doku will die Musikerin allen Fans Mut machen, die gerade eine schwere Zeit durchstehen. „Die Welt hat so liebevoll und entgegenkommend auf meine Geschichte reagiert, es gab so viel Liebe und Unterstützung“, erläuterte sie kürzlich. „Das tolle ist, dass wir in einer Zeit leben, in der niemand perfekt ist und wir werden keine Vorbilder bekommen, indem wir Leute beobachten, die keine Fehler machen. Wir werden von unseren Vorbildern lernen, die ihre dunkelsten Probleme überwunden haben und das wollte ich allen zeigen.“

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Jake Gyllenhaal: Stolz auf ‘Brokeback Mountain’

Offene Fragestunde: Danni Büchner und der Dreier

Mariella Ahrens: “Der Schauspielberuf ist unsicherer geworden”

Was sagst Du dazu?