Demi Lovatos Dealer: Sie wusste es

Wusstest Du schon...

Donald Trump: „Robert De Niro ist eine Person mit sehr niedrigem IQ“

Demi Lovatos Dealer behauptet, dass sie die Risiken der Drogen kannte.
Brandon Johnson erklärte in einem Interview mit ‚TMZ‘, dass die 26-jährige Popsängerin ihn in den Morgenstunden des 24. Juli zu sich nach Hause rief. Er ist sich dabei sicher, dass sie sich des Risikos, das mit Drogen einhergeht, zu "100 Prozent" bewusst war. Gegenüber der Klatschseite sagte Brandon: "Sie schrieb mir um vier Uhr morgens, denn sie ist ein Mädchen und wollte entspannen. Wir hingen zusammen ab. Sie arbeitet lange und hat stressige Tage, also wollte sie entspannen. Sie wusste zu 100 Prozent, was sie da nahm. Das sind harte Pillen, viel stärker. Sie wusste genau, was los ist und es ist wirklich schlimm, was da passiert ist. Es ist ein Weckruf für sie und es zeigt mir die Gefahren der ganzen Sache. Es macht Spaß, aber es kann auch schaden. Ich möchte niemanden verletzen."

Brandon hat seitdem nicht mehr mit Demi oder ihren Bekannten gesprochen, hofft jedoch, dass es ihr in der Entzugsklinik besser geht. Nachdem er, wie er behauptet, das Haus des Stars gegen sieben oder acht Uhr morgens verlassen hatte, entdeckte die Assistentin der Sängerin diese bewusstlos und belebte sie mit dem Medikament Narcan – einem Opioid-Blocker – wieder. Über das Ende der Nacht erzählte Brandon im Interview: "Als ich bei ihr war, ging es ihr gut. Als ich ankam, war sie ein bisschen betrunken, aber nichts Außergewöhnliches. Als ich ging, war sie eingeschlafen. Sie schlief, aber es war immerhin sieben oder acht Uhr morgens. Ich habe sie zugedeckt."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Kim Kardashian West: Tristan schämt sich nur wegen seines Images

Justin Bieber: Rastlos aber glücklich

Will Smith: Angst vor der Rolle