Denis Villeneuve: Es ist “ein Wunder“, dass er ‘Blade Runner 2049’ überlebt hat

Wusstest Du schon...

Queen Elizabeth II. über die Krone: „Sie bricht dir das Genick“

Denis Villeneuve hat bei der Produktion von ‘Blade Runner 2049’ „mit einer Katastrophe gerechnet“ – und war überrascht, dass er immer noch eine Filmkarriere hat.
Der Regisseur hat sich bereits über den Misserfolg von ‘Blade Runner 2049’ an den Kinokassen geäußert und erzählte diese Woche in MTVs ‘Happy Sad Confused’-Podcast, dass er wirklich erleichtert ist, dass er nach dieser Erfahrung immer noch Filme machen kann. Der ‘Dune’-Regisseur hat zugegeben, dass es „schädlich“ war, die Fortsetzung von Sir Ridley Scotts Science-Fiction-Klassiker aus dem Jahr 1982 zu drehen – denn er befürchtete, dass ihm das Filmemachen „verboten“ werden würde.

Denis verriet: „Das Wunder für mich bei ‚Blade Runner 2049‘ ist folgendes: Ich mache immer noch Filme und ihr redet immer noch mit mir. Ich wusste, dass ich mit diesem Film mit einer Katastrophe kokettiert habe. Ich habe mich in große künstlerische Gefahr begeben. Das war, wie Christopher Nolan einmal zu mir sagte … das Betreten von heiligem Boden. Das ist wahr. Es war ein Sakrileg, was ich getan habe. Mir wurde gesagt: ‚So etwas macht man nicht.‘ Allein die Tatsache, dass ich immer noch hier bin und Filme mache, bedeutet für mich… dass ich wenigstens nicht aus der Gemeinschaft der Filmemacher verbannt wurde. Es war ein gefährliches Spiel.“

Obwohl der Film an den Kinokassen ein Flop war, wurde er mit zwei Oscars für die besten visuellen Effekte und die beste Kameraführung ausgezeichnet.

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Prinz Philip hätte Königin Elisabeth II. zu „ein bisschen Entspannung“ geraten

Diese Dinge jagen ‚Halloween‘-Star Jamie Lee Curtis Angst ein

Bill Murray: Dreh zu ‘Ghostbusters: Afterlife’ war hart

Was sagst Du dazu?