“Deutscher Film bleibt immer Regionalliga”: Moritz Bleibtreu wird 50

Wusstest Du schon...

G-Eazy: Bei Leonardo DiCaprio wird er zum Fangirl

Seit mehr als 20 Jahren ist der Hamburger Schauspieler eine feste Größe im deutschen Film. Anlässlich seines 50. Geburtstag blicken wir auf die Karriere von Moritz Bleibtreu zurück, begutachten seine aktuellen Projekte und erfahren mehr über seine Meinung zum deutschen Film

Erfolgreich vor und hinter der Kamera

Seinen großen Durchbruch feiert der Sohn zweier Schauspieler mit 'Knockin' On Heaven's Door', es folgen Rollen in preisgkrönten Filmen wie 'Lola rennt', 'Im Juli', 'Das Experiment' und 'Elementarteilchen'. Zuletzt war Moritz Bleibtreu in dem Thriller 'Cortex' zu sehen – ein Film, in dem er sogar erstmalig selbst hinter der Kamera stand. "Es war mir wichtig, einen Film zu machen, der mich so definiert, wie ich mich selbst als Geschichtenerzähler sehe. Denn der erste Film als Regisseur ist eine Visitenkarte. Jeder, der mich kennt, weiß, in diesem Film steckt viel von mir drin”, sagte Bleibtreu, der sogar selbst das Drehbuch geschrieben hatte, damals im Interview mit dem 'Weser-Kurier'.

Kritik am deutschen Film

Obwohl 'Cortex' von den Kritikern gelobt und Bleibtreu zahlreiche Auszeichnungen vorweisen kann, steht der Schauspieler dem deutschen Film kritisch gegenüber. "Deutscher Film wird immer Regionalliga sein im Vergleich zur Champions League – und die ist Hollywood", konstatiert er. "Wir erwarten vom deutschen Kino nicht viel. Besonders in den letzten zehn Jahren haben wir nicht viele Vorbilder geliefert bekommen, die das deutsche Kino inhaltlich, stilistisch oder visuell wirklich weitergebracht hätten. Das ist eine Tatsache." Die Ursache dafür sei einerseits die Globalisierung, die deutsche Regisseure nach Hollywood lockt, sowie den Verlust des Zugang zu unserer kulturellen Identität. "Bei unserer kaputten nationalen Identität ist das leider nicht anders möglich. Anhand von Ländern wie Dänemark oder Frankreich erkennt man, dass es auch anders geht. Wir haben einfach den Zugang zu unserer kulturellen Identität verloren. Und wir haben es verlernt, von Heldenfiguren zu erzählen, mit denen sich die Leute wirklich aufrichtig identifizieren und die sie bewundern. Zudem haben wir es versäumt, Stars groß zu machen."

Zuletzt stand Bleibtreu für den RTL-Streamingdienst TVNOW die Serie 'Faking Hitler', die Ende des Jahres gezeigt werden soll. Der Filmstar spielt darin Konrad Kujau, jenen Mann, der 1983 als Fälscher der Hitler-Tagebücher für einen Medienskandal gesorgt hatte. Ob es Bleibtreu mit der Serie schafft, die "Regionalliga" zu übertreffen?

Bild: Jens Kalaene/picture-alliance/Cover Images

via Cover Media

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Liam Gallagher: Blutige Nase nach Sturz

Jamie Foxx zollt Michael K. Williams Tribut

Jennifer Lopez: Ich gehöre nicht zu Hollywood

Was sagst Du dazu?