Dev Patel: Promistatus ist immer noch seltsam

Dev Patel: Promistatus ist immer noch seltsam

Dev Patel betrachtet sich selbst immer noch nicht als Promi.
Der britische Schauspieler wurde dank seiner Hauptrolle in ‚Slumdog Millionär‘ 2008 weltberühmt. Das preisgekrönte Drama öffnete ihm alle Türen in Hollywood und brachte ihm folglich weitere begehrte Filmrollen ein, wie etwa in ‚Lion‘ oder seinem neuen Projekt ‚The Personal History of David Copperfield‘. Trotzdem will der 29-Jährige im Interview mit ‚BANG Showbiz‘ nichts von seinem Promistatus wissen. "Ich fühle mich seltsam, wenn mich Leute als Star bezeichnen", gesteht er.

Die titelgebende Rolle in der Romanverfilmung erhalten zu haben sei "wundervoll" und eine "riesige Ehre", erklärt Dev. Regisseur Armando Iannucci habe ihm die Arbeit am Set leicht gemacht. "Er hat es mit so viel Humor und Anmut geleitet. Die Gelegenheit zu bekommen, in das viktorianische England zu treten und dieses Kostüm zu tragen war eine wahre Ehre", versichert er.

Zweifellos wird ihm der neue Blockbuster nur noch mehr Fans einbringen – vor allem mit seinen weiblichen Anhängern hat der Star jedoch so seine Probleme. So gestand er kürzlich gegenüber ‚ET‘: "Es ist überwältigend und seltsam, weil ich stets der Typ war, der in der Schule nie eine Freundin hatte. Ich war gewissermaßen der komische Außenseiter." Er sei jedoch "dankbar" für die wundersame Wende in seinem Leben: "Ich weiß nicht, wieso mir so viel Glück und Liebe zuteil wird. Aber es ist wunderschön."

Das könnte dich auch interessieren

  • Dev Patel spielt in ‚Chippendales‘

  • Dev Patel: Der falsche David Copperfield

  • Dev Patel: Hochstapler-Syndrom

    Dev Patel at TIFF September 2018 Photoshot
  • Slumdog Millionär Dev Patel gibt Regiedebüt

  • Dev Patel: Einsatz bei Messerstecherei

    Dev Patel
  • Dev Patel: ‚Monkey Man‘-Actionszenen führten zu Verletzungen

    Dev Patel - special screening of Monkey Man at Picture house Central - Getty