Her mit der Kohle – wenn es nach Fanta Vier geht, sollten wir alle demnächst in Bars und Clubs mehr Trinkgeld geben, um die entsprechenden Leute zu unterstützen.

"Meister des Nachtlebens"

Michi Beck (53) und Thomas D (52) von Fanta 4 ('Die Da!?!') möchten, dass jetzt mehr Trinkgeld fließt, denn die Leute können es nach den Auswirkungen der Pandemie gut gebrauchen: "Die Meister der Nacht, die Türsteher, die Taxifahrer, der Barkeeper, die Putzkraft sind ein Synonym für alle anderen, die in den letzten Monaten vergessen wurden", betonten die Rapper im Interview mit 'Bild'. "Wir haben jetzt fast zwei Jahre nicht spielen können und wir wollen uns für die starkmachen, die hinter den Kulissen arbeiten."

Bei den Fantastischen Vier gehört Trinkgeld dazu

Die Jungs haben selbst ihre Nächte durchgefeiert und erinnern sich gern: "Eine Aftershow-Party nach einem unserer Konzerte war so gut, dass Smudo auf der Bar stand, um die Menge anzuheizen, dann ist er nach hinten gefallen, die beiden Barkeeper haben ihn aufgefangen, und wieder hochgehoben. Danach sind sich die Barkeeper in die Arme gefallen und haben sich intensiv geküsst", schwärmte Thomas D.

Deshalb mussten die HipHopper auch nicht lange überredet werden, um für die Aktion 'Trinkgeld gehört dazu' ihr Gesicht hinzuhalten. Für Smudo ist laut 'w&v' das Extrageld selbstverständlich: "Trinkgeld ist eine Form des Dankesagens und zwischen zehn und fünfzehn Prozent sollte man geben, um diejenigen zu würdigen, die einen schönen Abend erst möglich machen." Nicht nur Fans von Fanta Vier werden dann hoffentlich demnächst die entsprechenden Euros für den Service rausrücken.

Bild: Daniel Karmann/picture-alliance/Cover Images