Familie Geissen ist auch im Pandemie-Jahr gewohnt großzügig gegenüber sich selbst, aber zur Weihnachtszeit geben sich Robert und Carmen Geiss ungewohnt einsichtig.

20 Staffeln von 'Die Geissens'

Seit 2011 flimmert 'Die Geissens' über den Bildschirm und die Kölner Familie verzückt oder empört mit ihrem Lebensstil. Für die 20.Staffel ging es in die Staaten und auch dort wurde der Pfennig nicht gerade umgedreht. Bei allem Konsumrausch gibt sich Papa Robert Geiss auch nachdenklich, denn er weiß auch, dass in den Pandemie-Zeiten etwas anderes zählt. "Je älter man wird, desto mehr merkt man einfach, dass die Gesundheit das Wichtigste im Leben ist", betonte der Unternehmer gegenüber 'Bild'. "Klar haben wir ein tolles Leben, in dem wir uns alles leisten können, aber diese kleinen Momente wie zum Beispiel die glücklichen Gesichter meiner drei Mädels bei der Bescherung kann man eben nicht bezahlen." Naja, bezahlen musste er die Luxus-Klamotten, die es gibt, schon, aber wir verstehen schon, was er meint.

Die Geissens haben ein leeres Nest

Dass das gemeinsame Weihnachten so wichtig ist, liegt auch daran, dass die beiden Töchter Davina (18) und Shania (17) ausgezogen sind und nun eigentlich zusammen in Monaco wohnen, wenn sie nicht mit ihren Eltern durch die Gegend düsen. Weihnachten wird wie immer auf Skihütte in Valberg gefeiert, aber die Familie ließ es auf dem Weihnachtsball in Monaco schon einmal glitzern. "Das war ein wundervoller Abend. Wir hatten viel Spaß auf dem BAL DE NOEL" freute sich Carmen Geiss auf Instagram und zeigte ein Foto der vier vor einem festlich geschmückten Weihnachtsbaum.

Bild: Tobias Hase/picture-alliance/Cover Images