© facebook.com/MissMayim

Dieses Wort will Mayim Bialik nicht mehr über Frauen hören

Wusstest Du schon...

Lily Allen: Offener Twitter-Schlagabtausch mit Islam-Gegner

„Ich werde jetzt nervig sein“: Mit diesen Worten beginnt der Star aus „The Big Bang Theory“, Mayim Bialik (41), ein rund vierminütiges, flammendes Plädoyer auf ihrer Facebook-Seite. Warum Bialik so aufgebracht ist? „Es nervt mich gewaltig, wenn Frauen als ‚Mädels‘ bezeichnet werden. Ihr nennt einen erwachsenen Mann doch auch nicht ‚Junge‘, oder?“, erklärt sie schon im Teaser zu dem Video, in dem sie mit ernster Miene ihre Gedanken schildert. Doch was hat sie zu diesem Schritt bewogen?

Initialzündung für die Aktion war offenbar ein Barbesuch mit einigen männlichen Freunden Bialiks: „Einer von ihnen sagte zu anderen: ,Oh mein Gott, schau dir das Mädchen an der Theke an, sie ist wunderschön'“. Die Schauspielerin hat sich daraufhin nach eigenen Angaben verdutzt umgesehen, warum jemand ein Kind in die Bar gelassen hatte. Schließlich stieß sie auf die Erklärung: Männer nennen eben auch Frauen „Mädchen“. „Wenn sie in dieser unheimlich kleinen Zeitspanne von 5 bis 55 Jahren liegt, wissen wir einfach nicht, wie wir sie nennen sollen!“

„Big Bang Theory“ können Sie bei Amazon Prime Instant Video sehen – jetzt 30 Tage lang gratis testen

Nicht nur „süß, klein und knuddelig“

Bialik hat eine klare Forderung: Die Gesellschaft soll aufhören, erwachsene Frauen „Mädchen“, oder – auf Englisch – „girls“ zu nennen. Die Verniedlichung stelle Frauen in eine den Männern unterlegene Position, wenn auch häufig nur unabsichtlich. „Bestimmt, behutsam und höflich“ solle man Menschen korrigieren, die Frauen als Mädchen bezeichnen, erklärte Bialik ihren Zusehern. Ihre Hoffnung: „Wer weiß – wenn wir anfangen, Sprache zu benutzen, die Frauen emporhebt, statt sie mit süßen, kleinen, knuddeligen Dingen gleichzusetzen, vielleicht fangen wir dann auch an, sie als mehr als das zu behandeln.“

Bialik hat neben ihren Erfolgen als Schauspielerin auch einen Doktor in Neurowissenschaften vorzuweisen. Mit ihrem gesellschaftskritischen Zwischenruf hat die 41-Jährige – die erklärte Feministin ist – durchaus einigen Erfolg gehabt: Rund 7,5 Millionen Mal wurde ihr Video bis Dienstagabend angesehen.

(nam/stk/spot)

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Heather Locklear drohte mit Selbstmord

Zum Garter Day trägt Prinz William Straußenfedern

„Hunger Games“-Star Amandla Stenberg outet sich als homosexuell

Was sagst Du dazu?