Dolly Parton glaubt, dass die Welt voller „besserer Menschen“ sein wird, wenn das Leben „wieder zur Normalität zurückkehrt“.
Die 74-jährige Sängerin hat versucht, die Coronavirus-Pandemie positiv zu betrachten und hofft, dass die Menschen durch die Pandemie Zeit zum Nachdenken hatten.

Sie glaubt daran, dass sich die Leute „mehr anstrengen“ werden, wenn die Isolationsmaßnahmen gelockert werden und das Virus unter Kontrolle ist. „Wenn sich das Leben irgendwie wieder normalisiert, denke ich, dass wir bessere Menschen sein werden. Wir werden uns ein bisschen mehr anstrengen. Das muss ich glauben. Ich glaube, wir werden besser sein, wenn das alles vorbei ist“, sagt Dolly gegenüber dem Magazin ‚Sunday Times‘.

Die Country-Legende erzählt auch, dass sie sich Sorgen um diejenigen mache, die „keinen Glauben haben“. Sie fügt hinzu: „Ich kenne eine Menge Leute, die keinen Glauben haben. Sie sind diejenigen, die es am schwersten haben, weil man an etwas glauben muss, das größer ist als man selbst […] Ich denke oft an Menschen, die nicht an Gott glauben.”