Oliver Pocher (43) sagt Sorry. Nachdem der Comedian und Moderator im September am Rande eines Konzerts seines Kumpels Pietro Lombardi (29, 'Phänomenal') von der Polizei abgeführt wurde, hat er jetzt bei den Gesetzeshütern um Verzeihung gebeten — mit einem für ihn typischen Nachsatz.

"Von beiden Seiten hitzig"

Wir erinnern uns: Bei Pies Strandkorbkonzert auf dem Flugplatz Hartenholm in Schleswig-Holstein stand er kurz gemeinsam mit dem Sänger auf der Bühne. Doch anschließend gab es Ärger, denn die Polizei registrierte einen Verstoß gegen die Corona-Auflagen, als der Moderator sich — mit Abstand — unters Publikum mischte.Der Star wurde daraufhin abgeführt. Viele sprachen anschließend von einer Überreaktion der Polizei. Dennoch hätte Oliver Pocher wohl Widerstand geleistet und den Beamten somit keine andere Wahl gelassen. "Am Ende ging es dann von beiden Seiten wohl etwas hitzig zu", so Polizei-Experte Michael Kuffer gegenüber 'Bild'.

Oliver Pocher verliert und gewinnt

In der Sendung 'Die Abrechnung des Jahres' (läuft am Mittwoch, 22. Dezember um 20.15 Uhr bei RTL) tut der Comedian vor dem Hintergrund schwermütiger Klaviermusik jetzt Abbitte: "Dieser Abend im September ist für uns beide nicht besonders gut gelaufen. Ich habe einen Fehler gemacht." Er sieht ein, dass er anders hätte reagieren sollen "aber diese Fehler weiß man erst später zu korrigieren und dann ist es oft zu spät." Daher wolle er das Versäumte jetzt nachholen: "Dann kann man auch mal vergeben und sagen, ja ist halt mittelmäßig gelaufen."

Doch er wäre natürlich nicht Oliver Pocher, wenn nicht noch ein kleiner Seitenhieb dabei wäre, der auf dem Fuße folgte: "Trotzdem bedanke ich mich auch an dieser Stelle für über zehn Millionen Views auf TikTok und 100.000 neue Follower, die einen Riesenspaß an dieser Nummer hatten." Wer kann Oliver Pocher da noch böse sein?

Bild: Rolf Vennenbernd/picture-alliance/Cover Images