Duffy: Entsetzliche Details zum Vergewaltigungsdrama

Wusstest Du schon...

Frauen-Power: Ehren-Oscars für Geena Davis und Lina Wertmüller

Duffy gibt neue, schreckliche Einblicke in ihr Entführungsdrama.
Die britische Sängerin schockte im Februar mit der Nachricht, dass sie sich zehn Jahre vom Rampenlicht zurückgezogen habe, nachdem sie vergewaltigt, unter Drogen gesetzt und gefangen gehalten worden war. Nun hat sie auf ihrer Website einen Post mit entsetzlichen Enthüllungen veröffentlicht. "Es geschah an meinem Geburtstag. Ich wurde in einem Restaurant unter Drogen gesetzt und danach vier weitere Wochen betäubt und in ein fremdes Land verschleppt", schreibt die 35-Jährige.

Anschließend sei sie in einem Hotelzimmer vergewaltigt worden. "Ich erinnere mich an den Schmerz und daran, dass ich versuchte, bei Bewusstsein zu bleiben, nachdem es passiert war", erzählt die Musikerin. Irgendwie habe sie es geschafft, die darauf folgenden Tage zu überstehen. "Ich flog zurück mit ihm und versuchte, so ruhig und normal zu bleiben, wie es jemand in so einer Situation sein konnte. Als ich wieder zuhause war, saß ich einfach benommen wie ein Zombie herum."

Der Täter habe sie vier weitere Wochen lang in ihrem eigenen Zuhause unter Drogen gesetzt. "Ich weiß nicht, ob er mich dort währenddessen vergewaltigt hat", fügt Duffy hinzu. Ihr sei klar gewesen, dass ihr Leben am seidenen Faden hing. "Er machte verschleierte Andeutungen, dass er mich töten wollte." Wie genau sie ihrem Peiniger entkam, verrät die ‘Mercy’-Künstlerin nicht. In Großbritannien habe sie sich schließlich zwei Polizistinnen anvertraut.

Zehn Jahre habe Duffy komplett alleine verbracht. "Was mir passiert ist, war nicht nur ein Verrat an mir selbst, an meinem Leben, und ein Verbrechen, das mich fast umgebracht hat. Es hat auch viel von anderen Leuten gestohlen. Ich war einfach so lange nicht dieselbe Person", erzählt sie. "Vergewaltigung ist wie Mord: Du bist am Leben, aber gleichzeitig tot. Alles, was ich sagen kann, ist, dass es extrem lange gedauert hat, bis ich die zerbrochenen Stücke meines Ich zurückbekommen habe."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Selena Gomez: Wir dürfen nicht schweigen

John Legend: Corona-Krise verändert seine Songwahrnehmung

David Ayer: ‘Suicide Squad’ als Komödie verkauft

Was sagst Du dazu?