Duffy: Entsetzt von Netflix-Serie ‘365 Tage’

Wusstest Du schon...

Kylie Jenner bezeichnet Tochter Stormi als ihre ‘Medizin für alles’

Duffy kann die Ausstrahlung der Serie ‘365 Tage’ nicht fassen.
Jahrelang war von der ‘Mercy’-Sängerin nichts mehr zu hören gewesen. Auch auf Social Media blieb es still um die 35-Jährige. Vor kurzem dann meldete sich die Musikerin zurück und erklärt den schlimmen Grund für ihre Funkstille. "Ihr könnte euch nicht vorstellen, wie viele Male ich darüber nachgedacht habe, darüber zu schreiben. Wie ich es schreiben würde, wie ich mich danach fühlen würde", begann die Britin ihren Instagram-Post. Folgend schrieb sie dann, dass sie über mehrere Tage festgehalten und vergewaltigt worden war. Ähnliches erlebte auch die Hauptdarstellerin in der neuen Netflix-Serie ‘365 Tage’. Für Duffy ein Unding, dass die Serie überhaupt ausgestrahlt werden darf.

Deshalb schrieb sie jetzt in der Zeitung ‘The Sun’ einen Brief an den Netflix-Chef Reed Hastings, in dem sie erklärt, dass sie die Ausstrahlung absolut nicht nachvollziehen könne: "’365 Tage’ verherrlicht Sex Trafficking, Entführung und Vergewaltigung von Frauen. Das sollte nicht als Unterhaltungsprogramm dienen. (…) Es macht mich traurig, dass Netflix einem solchen Film, der Kidnapping erotisiert und sexuelle Gewalt verzerrt darstellt, eine Plattform bietet." Und weiter: "Als ich selbst entführt und vergewaltigt wurde, bin ich gerade nochmal davongekommen. Viele hatten dieses Glück nicht. Und nun muss ich diese Tragödie, meine Tragödie, erotisiert und verharmlost anschauen." Ihr Wunsch wäre es, dass die Macher der Serie das Geld in Produktionen stecken, die über sexuelle Gewalt aufklären.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Alec Baldwin: Pizza vor der Geburt

Rebel Wilson: Sie ist frisch verliebt!

Demi Lovato: Doch keine Trennung?

Was sagst Du dazu?