Dwayne Johnson: Keine Lust auf Weicheier

Dwayne Johnson: Keine Lust auf Weicheier

Dwayne Johnson findet, dass die jüngere Generation zu verweichlicht ist.
Der 46-jährige Schauspieler und professionelle Wrestler beschwert sich über amerikanische Teenager, die seiner Meinung nach die harte Arbeit derer versauen, die "für Freiheit und Gleichberechtigung" gekämpft haben. Im Interview mit der Zeitung ‚Daily Star‘ erklärte Johnson: "So viele gute Menschen kämpften für Freiheit und Gleichberechtigung – aber diese Generation sucht nur nach einem Grund, um sich angegriffen zu fühlen. Wenn du nicht ihrer Meinung bist, dann fühlen sie sich angegriffen – und das ist nicht das, wofür so viele großartige Männer und Frauen gekämpft haben. Wir leben jetzt Gottseidank in einer Welt, die sich in den letzten 30, 40 Jahren verändert hat. Die Leute können sein, wer sie wollen, mit wem sie wollen und wie sie wollen. Das kann nur gut sein – aber die Generation Schneeflocke oder wie immer man sie nennen will, ist tatsächlich rückständig."

Dass ‚The Rock‘ es dabei selbst nicht immer so genau mit der Gleichberechtigung nimmt, wurde erst kürzlich bekannt. Offenbar verdiente er für seine Arbeit am Streifen ‚Jungle Cruise‘ ganze 11 Millionen mehr als sein Co-Star Emily Blunt. Laut der Webseite ‚TMZ‘ hat Johnson für den Film umgerechnet etwa 19 Millionen Euro bekommen, während sich Blunt mit "nur" etwa acht Millionen Euro – also weniger als der Hälfte des Gehalts ihres Kollegen – zufriedengeben musste. Die beiden Stars werden ab 2020 gemeinsam auf der Leinwand zu sehen sein.

Das könnte dich auch interessieren

  • Emily Blunt: Kein Fan von Instagram

    Emily Blunt - Oppenheimer - London Photocall - UPI Media - Universal
  • John Krasinski: Herzerwärmender Tribut an seine Familie

  • Emily Blunt: Großer Spaß am Set mit Gosling

    Ryan Gosling and Emily Blunt - March 2024 - The Fall guy premiere - SXSW - Austin
  • Emily Blunt: Sie rät von der Schauspielerei ab

    Emily Blunt - Jungle Cruise Premiere - Getty
  • John Krasinski: Lobeshymne auf seine Frau

  • Dwayne Johnson: Er und seine Familie hatten Corona