© imago/MediaPunch

„Ein wacher Gründergeist“: Stars trauern um Microsofts Paul Allen

Wusstest Du schon...

Shaggy und Sting: Ihre Single ist da – und versprüht Sommerfeeling

Egal aus welchem Land, egal aus welcher Branche: Rund um den Globus haben Stars und Sternchen ihre Trauer über den Tod von Microsoft-Mitbegründer Paul Allen geäußert. Einer der ersten war selbstredend Bill Gates (62), der mit Allen seit Kindheitstagen eine innige Freundschaft verband. „Der Tod einer meiner längsten und liebsten Freunde, Paul Allen, bricht mir das Herz. (…) Privatcomputer würde es ohne ihn nicht geben. (…) Er sagte immer: ‚Wenn es das Potenzial hat, etwas Gutes zu bewirken, sollten wir es machen'“, heißt es unter anderem in einem Statement von Gates, das „CBS News“ zitiert.

Bei Twitter hat unter anderem Leonardo DiCaprio (43, „The Revenant“) seine Trauer zum Ausdruck gebracht, der mit Allen die Sorge um die Umwelt teilte: „Ich bin traurig, von Paul Allens Tod zu hören, der ein starker Befürworter des Naturschutzes war.“ Allen habe demnach eine tragende Rolle in der Arterhaltung von Haien gespielt. „Sein Vermächtnis wird dank seiner unglaublichen Arbeit als Philanthrop und Investor weiterleben.“

In einem gemeinsamen Statement der Hollywood-Mogule Steven Spielberg (71), Jeffrey Katzenberg und David Geffen heißt es laut „CBS News“: „Paul war ein sagenhafter Pionier, ein großzügiger Philanthrop und ein ganz besonderer Partner für uns.“

Von Gründer zu Gründer

Auch aus Deutschland gibt es Trauerbekundungen. So schreibt „Die Höhle der Löwen“-Investor Carsten Maschmeyer (59): „Business war für Paul Allen dann erfolgreich, wenn es etwas bewirkt hat. Ein wacher Gründergeist, ein großes Herz, eine Inspiration.“

Auch die Musikwelt ist geschockt

Allen war auch als leidenschaftlicher Musik-Fan und Hobby-Gitarrist bekannt, wie sich zwei weitere Stars erinnern. So schreibt Sheryl Crow (56) via Twitter: „Niemand liebte die Musik mehr als er. Ich hoffe, du jammst da oben jetzt mit Jimi und all den anderen Größen.“

Musik-Legende Quincy Jones (85) schlägt in dieselbe Kerbe: „Ruhe in Frieden, mein Freund (und Wahnsinns-Gitarrenspieler) Paul Allen. Deine Genialität und Großzügigkeit war und ist den Menschen für immer bewusst.“

Zusammen mit Gates hatte Allen 1975 das Computerunternehmen Microsoft gegründet. Wie es in einem langen Statement heißt, starb er „am Montagnachmittag, dem 15. Oktober 2018, an Komplikationen des Non-Hodgkin-Lymphoms in Seattle“ – und damit in der Stadt im US-Bundesstaat Washington, in der er am 21. Januar 1953 auch geboren wurde. Der erfolgreiche Unternehmer wurde 65 Jahre alt.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Charlotte McKinney: Lingerie-Kollektion für große Cups

Gwen Stefani und Blake Shelton: Baby dank Leihmutter?

Shawn Mendes: Taylor Swift gegen Lampenfieber

Was sagst Du dazu?


Vip-News jetzt abonnieren!