Billie Eilish

Axelle Woussen/BauerGriffin/INST/Cover Images

Einstweilige Verfügung beantragt: Billie Eilish lebt in Angst vor einem Stalker

Billy Eilish (21) macht sich große Sorgen um ihre Familie, denn diese wird von einem Stalker heimgesucht. Die Sängerin hat nun eine einstweilige Verfügung gegen einen Mann beantragt.

Mehrfach uneingeladen vor der Haustür

Dem Online-Magazin 'TMZ' zufolge liegen die Gerichtsdokumente vor, in denen der Vater der Musikerin, Patrick O'Connell, berichte, wie ein gewisser Christopher A. seit Dezember 2022 mehrfach in das Haus der Familie in Los Angeles eingedrungen war. Dabei hätte er seine Liebe zu der Künstlerin erklärt und um ein Treffen mit ihr gebeten. Sein Objekt der Begierde erklärte in den Papieren, dass sie und ihre Familie fünfmal die Polizei angerufen und Anzeige erstattet hätte. Das Verhalten von Anderson habe bei der Chartstürmerin "erhebliche Angst, Furcht und emotionale Belastung" für ihre eigene Sicherheit und die ihrer Familie verursacht.

Billie Eilish ist traumatisiert

Leider ist es nicht das erste Mal, dass Billie Eilish eine einstweilige Verfügung gegen Stalker beantragen musste. Schon 2020 erwirkte sie, dass ein gewisser Prenell R. sich drei Jahre lang ihr und ihrer Familie nicht nähern durfte. In einem Interview mit dem 'Rolling Stone' im Jahr 2019 erzählte sie, was es für Auswirkungen hatte, als im Internet ihre Adresse veröffentlicht wurde und daraufhin ungebetene Gäste erschienen. "Drei Leute kamen, darunter ein unheimlicher Typ, der extra von San Diego gekommen war. Es war so traumatisch. Ich habe mich überhaupt nicht mehr sicher in meinem Haus gefühlt." Sie erzählte auch, dass ein Leibwächter in ihrem Wohnzimmer schlief, falls es zu einem Notfall kommen sollte. Inzwischen ist die Kalifornierin aus ihrem Elternhaus ausgezogen, aber das hat Billie Eilish und ihre Familie anscheinend keine Sicherheit vor ungebetenen Gästen gegeben.

Bild: Axelle Woussen/BauerGriffin/INST/Cover Images