Ellen Pompeo: ‘Als Patrick ging, musste ich etwas beweisen’

Wusstest Du schon...

‘Midway’: Luke Evans wird zum Kriegshelden

Ellen Pompeo hatte das Gefühl, etwas beweisen zu müssen, nachdem Patrick Dempsey ‘Grey’s Anatomy’ verließ.
Die ‘Meredith Grey’-Darstellerin der erfolgreichen Drama-Serie fühlte sich damals dazu genötigt, den Chefs von ‘Grey’s Anatomy’ zu beweisen, dass die Show auch nach Patrick Dempseys Abschied im Jahr 2015 noch weitergehen kann.

"Als Patrick ging, musste ich etwas beweisen", erinnerte sie sich im ‘Armchair Expert’-Podcast. "Er verließ die Serie in der 11. Staffel und anschließend verhandelte ich die 12. Staffel. Ich hätte [die Serie] auch verlassen können, denn die Geschichte, dass der Mann ging, war nicht die, die ich erzählen wollte."

Ellen hatte deshalb das Gefühl, beweisen zu müssen, dass die Show auch ohne Patrick ein Erfolg werden könne. "Sie haben mir solange eingeredet, dass ich ohne Patrick nutzlos wäre. Ich musste deshalb das Ende der Geschichte umschreiben und klar machen, ‘Wer hat jetzt recht? Bin ich vielleicht doch von Nutzen ohne ihn?’ Ich musste das Skript übernehmen und die Geschichte neu schreiben und mir selbst beweisen, dass sie falsch lagen."

Patricks Abschied sah die Schauspielerin anfangs noch als Chance für sich selbst, die Show zu verlassen. "Ich war so niedergeschlagen und dachte daran, die Show ohne mich weitergehen zu lassen. Als Patrick Dempsey die Show verließ, dachte ich, ‘Oh, hier tut sich eine Chance auf. Werden sie mir nun mitteilen, dass sie mich nicht mehr brauchen?’" Zwar sei sie froh, immer noch Teil der Serie zu sein, dennoch gibt sie zu, dass auch für sie irgendwann der Abschied kommen werde. "Nicht jeder kann [so lange bei einer Show bleiben]. Man muss dafür sorgen, dass es nicht langweilig wird."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Cardi B findet, dass Rapperinnen unter zu viel Druck stehen

Naomie Harris verpflichtet sich für Apple TV+-Projekt

Mabel verbrachte Lockdown bei Eltern

Was sagst Du dazu?