Emilia Clarke lernte durch ihre Hirnaneurysmen das Altern schätzen.

Die ehemalige ‚Game of Thrones‘-Darstellerin musste sich einer lebensnotwendigen OP unterziehen, nachdem sie in den Jahren 2011 und 2013 jeweils ein Hirnaneurysma erlitten hatte. Nachdem sie dem Tod ins Auge blickte, konnte die Schauspielerin das Älterwerden ganz neu genießen, wie sie jetzt im Interview mit ‚People‘ verriet: „Die glücklichen Momente und was Glück bedeutet, das wirst du auf deinem Sterbebett sehen. Du wirst dich nicht an die Momente erinnern, in denen du dieses supersüße Selfie geschossen hast. Nach der Operation, weil ich so viel Angst hatte und mich so unsicher fühlte, steckte ich all das in mein Aussehen. Je älter ich wurde, desto mehr wurde mir klar, dass Menschen am schönsten sind, wenn sie nicht über sich selbst nachdenken und ihre eigene Schönheit bewerten.“



Die 34-jährige Schauspielerin kann sich nicht vorstellen, sich später einmal unters Messer zu legen, da sie sich nicht dem Druck von Schönheitsstandards unterwerfen wolle: „Die Vorstellung, mein Gesicht in die Hände von jemandem mit einem Messer zu legen, nein nein nein! Komm mir nicht damit. Das wird nicht passieren.“

©Bilder:BANG Media International – Emilia Clarke – Academy Awards 2019 – Famous