Emily Mortimer war eine schlechte Kellnerin

Wusstest Du schon...

Miley Cyrus: Keine Insta-Freunde mehr

Emily Mortimer war "die schlechteste Kellnerin der Welt".
Die ‘Der Buchladen der Florence Green’-Schauspielerin arbeitete als Teenager im berühmten Londoner River Café und obwohl sie nicht sehr gut in ihrem Job war, hält sie die Erinnerung an ihre Zeit dort in Ehren und ist ein großer Fan der Kochbücher des Cafés, da sie in ihr Erinnerungen wecken. Dem ‘Radio Times’-Magazin sagte sie: "Ich war Kellnerin im River Café, als ich ein Teenager war. Ich war die schlechteste Kellnerin der Welt… Ich musste ständig die Rechnungen von der Reinigung der Gäste zahlen, aber ich liebte es, dort zu sein. Ich habe die Rezepte aus diesen Büchern schon mein ganzes Leben nachgekocht und sie erinnern mich einfach daran, jung und das erste Mal draußen in der Welt zu sein."

Die 46-jährige Schauspielerin, die gemeinsam mit ihre Ehemann Alessandro Nivola zwei Kinder hat, studierte an der Universität Englisch und russische Literatur und obwohl sie ihre eigene TV-Serie ‘Doll & Em’ mitgeschrieben hat, findet sie die Vorstellung, einen eigenen Roman zu verfassen, "gruselig". Danach gefragt, ob sie jemals ein Buch schreiben würde, antwortete sie: "Ein Buch zu schreiben, wirkt sehr gruselig… aber vielleicht. Ich empfinde das Schreiben als sehr kathartisch. Es ist so schwer, sich einen Weg durch die eigenen Gedanken und durch das, was man fühlt, zu bahnen. Indem man Dinge aufschreibt, bekommt man auf magische Weise ein wenig Klarheit."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Kate Winslet: Schauspielerinnen werden seltener wegen ihren Figuren beurteilt

Mandy Moore: Das Muttersein ist für sie “eine der großartigsten Sachen”

“Lang genug emotional erpresst”: Jimi Blue Ochsenknecht bittet Yeliz Koc um Schweigen