Emma Roberts: Das war ihr Lebensplan

Wusstest Du schon...

Shania Twain: Großes Glück dank neuem Selbstbewusstsein

Emma Roberts dachte, sie wäre mit 24 schon Mutter und verheiratet.
Die ‚American Horror Story‘-Darstellerin, die mit ihrem Freund Garrett Hedlund aktuell ihr erstes Kind, einen kleinen Sohn, erwartet, hatte sich ihr Leben früher ein wenig anders vorgestellt. Als sie noch ein Teenager war, ging sie fest davon aus, mit 24 bereits sesshaft, verheiratet und Mutter von Kindern zu sein. Das Leben aber hatte andere Pläne: Die Schauspielerin ist nun bereits 29, bereut ihren Lebensweg aber nicht im Geringsten.

In einem Interview mit dem ‚Cosmopolitan‘-Magazin sagte Roberts nun: „Seit ich klein war, wollte ich theoretisch ein Baby haben. Als ich ein Kind war, bat ich meine Mutter, ein weiteres Baby zu bekommen. An dem Tag, an dem sie meine Schwester aus dem Krankenhaus nach Hause brachte, erinnere ich mich, wie ich sie hielt, sie anziehen und mit ihr spielen wollte. Mit 16 dachte ich: Bis ich 24 bin, werde ich verheiratet sein und Kinder haben.“ Allerdings kamen ihr dann das Leben und ihre Schauspielkarriere dazwischen. „Und dann war ich 24 und ich dachte: ‚Erinnerst du dich, dass du sagtest, du würdest jetzt heiraten und Kinder haben?‘ Mit dieser Arbeit, vor allem bei der Schauspielerei, dem Reisen und den Arbeitszeiten, ist es nicht immer förderlich, sich auf traditionelle Weise niederzulassen.“

Jetzt aber erfüllt sich ihr Familientraum und auch die Schwangerschaft ist eine besondere Erfahrung für die werdende Mutter: „Das ist 2020 eine so gängige Frage geworden. Die Kurzfassung: Ich bin hungrig und müde. Essen und Schlaf halten sich nicht an die normalen Gesetze, wenn man schwanger ist. Aber ich bin gesund, wofür ich am meisten dankbar bin. Zu sehen, wie sich mein Körper innen und außen so drastisch verändert, war eine wilde Erfahrung. Überraschend und schön. Dann wieder fühle ich mich an manchen Tagen, als ob ich von etwas entführt werde.“

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Jay-Z: Er produziert einen Netflix-Thriller

Melissa McCarthy: Sie liebt ihre Leinwand-Charaktere

Katy Perry und Orlando Bloom: Sie sind ein Dream-Team

Was sagst Du dazu?