Emma Thompson: ‚Ich würde gerne mit dem Papst über Verhütung sprechen‘

Wusstest Du schon...

Kevin Spacey: Erster Film seit Missbrauchsskandal

Emma Thompson würde sich gerne den Papst zur Brust nehmen.
Die britische Schauspielerin ist keine, die mit ihrer Meinung hinter dem Berg hält. Themen wie Gleichberechtigung, Menschenrechte und Umweltschutz liegen ihr sehr am Herzen. Wenn es sich die 59-Jährige aussuchen könnte, würde sie am liebsten mit dem Oberhaupt der katholischen Kirche darüber diskutieren. "Ich würde gerne mit dem Papst über Verhütung sprechen. Der Mann scheint ganz klug zu sein", sagt sie über Papst Franziskus.

Ein Gespräch zwischen der Film-Ikone und dem Kirchenmann verspräche definitiv interessant zu werden. Thompson steht nämlich klar zu ihren liberalen Überzeugungen. "Ich bin Feministin, seit ich mit 19 feministische Literatur entdeckt habe. Ich bin überzeugt davon, dass wir in einem Patriarchat leben, in einer hierarchisch strukturierten Gesellschaft, die uns nicht weiterbringt und die Frauen seit Jahrhunderten unterdrückt", schildert sie.

Es sei einfach, zu sagen, dass Männer und Frauen gleich behandelt werden sollten. "Es geht nicht darum, dass Frauen in Männerdomänen vordringen, sondern darum, sich diese Domänen und ihre Mechanismen anzusehen und festzustellen: ‚It’s really f*cked up!‘ Das System funktioniert nicht", deckt die Darstellerin im Interview mit dem ‚Madame‘-Magazin auf. "Also müssen sich alle Geschlechter zusammensetzen und die Gesellschaft verändern."

Privat lebt die Oscar-Preisträgerin übrigens äußerst bodenständig. "Ich koche wahnsinnig gerne. Meinen Mixer benutze ich jeden Tag. Ich mache Smoothies, Pesto und andere Kräutersaucen damit", berichtet sie. Außerdem verbringe sie ihre Freizeit gerne mit Schlafen: "Ich lege mich tagsüber gerne hin, ich liebe es, zu schlafen und zu träumen. In meinem Haus in Schottland liege ich am liebsten in der Hängematte."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Jérome Boateng schwärmt von seinem kleinen Sohn

Lauv: So war die Tour mit Ed Sheeran

Lili Reinhart: Schritt für Schritt zum Selbstbewusstsein