Wir kennen sie stets gut gelaunt, doch am Sonntag (5. Dezember) zeigte sich Evelyn Burdecki von der ganz sensiblen Seite. Ungewohnt verletzlich schrieb die einstige Dschungelkönigin darüber, wie sehr sie der Tod ihres Vater getroffen hat.

"Ich habe die Hölle durchgemacht"

Sie teilte ein Schwarzweiß-Bild aus glücklichen Tagen, auf dem sie und der 76-Jährige Klemens fröhlich in die Kamera lachen: "Wo und wie soll ich anfangen, ich weiß es nicht… ", begann sie ihr langes Trauerposting. "Ich habe die Hölle durchgemacht, als der Anruf aus dem Krankenhaus kam und mir gesagt wurde, dass du nicht mehr da bist! Ich bin zusammengebrochen, habe mir die Seele aus dem Leib geschrien, mir wurde regelrecht der Boden unter den Füßen weggerissen!" Der Schmerz ließe sich mit nichts vergleichen, und so stelle sie sich vor allem eine Frage: "Warum Papi?"

Evelyn Burdeckis Appell an ihre Follower

Evelyn Burdecki kann es einfach nicht fassen: "Er war doch immer zu jedem nett, ob es Menschen oder Tiere waren. Das Lachen, den Charakter, die Zielstrebigkeit, das Aussehen, die Stärke – das alles hab ich von meinem Papa, ein Mann welcher mich mein Leben lang auf Händen getragen hat, ist nicht mehr da! Papa du bist und warst für mich der stärkste, der größte und der liebste Mensch der Welt. Ich werde dich für immer lieben." Die Reality-Queen schloss ihr langes Posting mit einem Appell, die Zeit mit den Eltern nicht durch Streitereien zu verschwenden: "Bitte, bitte passt auf euch und eure Eltern auf, erst recht in dieser Zeit."

Es ist nicht das erste Mal, dass Evelyn in den letzten Wochen ernst wurde auf Instagram. Ende November wandte sich die Blondine mit einem eindringlichen Impf-Appell an ihre über 700.000 Follower: "Nun steigen die Zahlen wieder in schwindelnde Höh und Impfen ist wichtiger den je!" schrieb Evelyn Burdecki, der man in dieser schwierigen Zeit nur alles Gute wünschen kann.

Bild: Gerald Matzka/picture-alliance/Cover Images