Ex-Gitarrist der Red Hot Chili Peppers ist tot

Wusstest Du schon...

Emma Stone: Warum sind Frauen in Hollywood Rivalen?

Der frühere Red Hot Chili Peppers-Gitarrist Jack Sherman ist gestorben.
Traurige Nachrichten für alle Anhänger der US-Rocker: Im Alter von 64 Jahren ist das ehemalige Bandmitglied nun verstorben. Die Todesursache ist nicht bekannt. "Wir von der RHCP-Familie wünschen Jack Sherman eine gute Reise in die jenseitigen Welten, denn er ist von uns gegangen", heißt es auf dem Twitter-Account der Gruppe. Sherman spielte eine bedeutende Rolle für die ‘Can’t Stop’-Hitmacher. "Jack spielte auf unserem Debütalbum sowie auf unserer ersten Tour in der USA", verrät die Band. "Er war ein einzigartiger Typ und wir danken ihm für alle guten und schlechten und dazwischen liegenden Zeiten. Frieden auf der Boogie-Plattform." Bassist Flea kommentierte den Beitrag mit "Liebe an Sherm".

Der Künstler ersetzte Gitarrist Hillel Slovak auf dem Debütalbum der Gruppe und war Co-Schreiber am Follow-up ‘Freaky Styley’ von 1985. Bevor die Platte veröffentlicht wurde, wurde er allerdings durch Slovak ersetzt. Auch an den später folgenden Werken ‘Mother’s Milk’ und ‘The Abbey Road EP’ war Sherman beteiligt. Als die Red Hot Chili Peppers vor acht Jahren in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen wurden, wurde er jedoch nicht eingeladen. "Ich werde entehrt und es ist S******. Es ist wirklich schmerzhaft, all diese Feierlichkeiten zu sehen und ausgeschlossen zu werden. Ich behaupte nicht, dass ich irgendetwas anderes zur Band gebracht habe… aber [ich habe] unter beschwerlichen Bedingungen unermüdlich weitergemacht, um zu versuchen, dass diese Sache klappt", ärgerte er sich damals im Interview mit ‘Billboard’.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Helge Schneider: Tour im nächsten Jahr ist unwahrscheinlich!

Demi Lovato: Ihr Umfeld zweifelt an ihrem Verlobten

Naomie Harris will nicht denselben Job ein Leben lang

Was sagst Du dazu?