Fall Out Boy haben ein gitarrenbasiertes neues Album erst einmal aufs Abstellgleis gestellt.
Die ‚Dance Dance‘-Gruppe plante, auf ihrem nächsten Album zu ihren Wurzeln zurückzukehren und mehr Gitarren-Songs aufzunehmen. Nun hat die Gruppe aber die Songs beiseitegelegt, sehr zur offensichtlichen Frustration von Gitarrist Joe Trohman, der gerne sehen würde, dass die Band zu ihrem alten Sound zurückkehrt, aber auf eine frische Art und Weise.

Er verriet: „Wir arbeiteten an einigen Sachen, die gitarrenbasiert waren. Ich weiß nicht, was damit passiert. Ich denke, es ist leider in den Hintergrund getreten. Es wäre schön, eine Platte zu machen, bei der die Gitarre etwas offener ist.“ Schließlich hätten Fall Out Boy als gitarrenbasierte Rockband angefangen und Trohman fände es „cool“, zu diesen Wurzeln zurückzukehren. Trotzdem will auch der Gitarrist etwas Neues kreieren und nicht nur alte Sounds neu aufnehmen. „Wir müssten einen Weg finden, etwas zu machen, was nicht wie Fall Out Boy von 2005 klingt. Es mag für jemand anderen cool sein, das zu tun, aber es wäre nicht cool für uns.“

Joe gab auch zu, dass er kein Fan des 2018er Albums ‚Mania‘ der Gruppe war und drückte seine Frustration darüber aus, dass er lieber eine coole Platte machen würde, als nach Charterfolgen zu streben. Im Podcast ‚Rolling Stone Music Now‘ gab er zu: „Ich werde mich davon befreien. Das ist nicht das, was ich tun möchte. Wenn sie ein paar Sachen zusammen haben, können sie sie mir geben. Wenn sie wollen, dass ich ein paar Ideen einwerfe oder was auch immer, werde ich es in meinem Aufnahmestudio tun.“

©Bilder:BANG Media International – Fall Out Boy – O2 Arena March 2018 – Photoshot