Familie zieht mit Prince-Arzt vor Gericht

Wusstest Du schon...

Donald Trump und die Angst vor einem Anschlag

Die Angehörigen von Prince verklagen seinen Arzt.
Nachdem der 57-Jährige vor zweieinhalb Jahren an einer Überdosis gestorben ist, wollen dessen Verwandte nun vor Gericht klären, ob sein Arzt auch eine Mitschuld daran trägt. Seine Angehörigen werfen ihm vor, dass er keine Maßnahmen gegen die Medikamentensucht des Weltstars ergriffen hat.
Die Familie von Prince verklagt den Arzt Michael Schulenberg, der dem Musiker Schmerzmittel verschrieben hatte. Sie werfen ihm vor, dass er es nicht geschafft habe die Medikamentensucht ihres Liebsten zu behandeln und deshalb eine Mitverantwortung an dessen Tod trage. Darüber hinaus soll er auch keine sachgerechte Diagnose erstellt haben und keine Maßnahmen ergriffen, um das absehbar schlimme Ergebnis dieser Sucht zu verhindern, heißt es in der Klage, wie die ‚Startribune‘ berichtet. Ein Anwalt des Mediziners wies die Vorwürfe laut dem Bericht jedoch als unbegründet zurück.
Der Popstar war am 21. April 2016 in seinem Anwesen Paisley Park in Minneapolis im US-Bundesstaat Minnesota an einer Überdosis Fentanyl gestorben. Dieses Mittel werde allem in der Krebstherapie eingesetzt und hat ähnliche Eigenschaften wie Morphium, ist jedoch um ein Vielfaches stärker. Laut Staatsanwaltschaft sei er davon ausgegangen, dass er das Schmerzmittel Vicodin zu sich nehme. Allerdings habe er tatsächlich gefälschte Tabletten eingenommen. Nachdem die Quelle für die Tabletten nicht ausfindig gemacht werden konnte, hatte die Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungen im April eingestellt.
Michael Schulenberg, der den Sänger kurz vor seinem Tod behandelte, hatte sich mit der US-Regierung auf eine Zahlung von 30.000 Dollar (etwa 24.000 Euro) geeinigt. In dem Zivilverfahren ging es um das Medikament Percocet, eine Kombination des Schmerzmittels Paracetamol und des Opioids Oxycodon. Dieses hatte er Kirk Johnson, dem Ex-Schlagzeuger, Bodyguard und langjährigem Freund von Prince, illegal verschrieben. Dabei sei klar gewesen, dass Prince die Medikamente nehme und nicht sein Freund.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Kim Kardashian West: Kanye ist genervt

Nicole Kidman: Der Liebe wegen nach Hollywood

Jason Derulo macht Miau