Felicity Jones: “Es war ziemlich beängstigend”

Wusstest Du schon...

Kim Kardashian West und Kanye West sind im Lockdown nicht immer einer Meinung

Felicity Jones hätte ihr Baby wohl lieber in normaleren Zeiten auf die Welt gebracht.
Die 37-jährige Darstellerin ist während der Pandemie zum ersten Mal Mama geworden – mit ihrem Mann Charles Guard hat sie einen kleinen Jungen bekommen. Die beiden könnten glücklicher nicht sein, doch gibt sie auch zu, dass es hart gewesen sei, während der Gesundheitskrise ein Kind auf die Welt zu bringen. “Ein Baby in einem apokalyptischen Moment zu bekommen, ist ziemlich beängstigend”, so die Hollywood-Schönheit.

In ihrem neuen Film ‘Midnight Sky’ spielt Felicity eine Schwangere – geplant war es jedoch, dass ihre Figur ein Baby bekommt. Da Felicity jedoch wirklich schwanger war, entschied sich der Regisseur des Films, George Clooney, die Schwangerschaft kurzerhand in den Film mit einzubauen. Ihm hat Jones sogar vor einigen Familienmitglieder von ihrer Schwangerschaft erzählt. Im Gespräch mit dem ‘Sunday Times’ Style Magazin erinnert sie sich: “Ich glaube, ich habe George Clooney erzählt, dass ich schwanger war, bevor ich es einigen meiner Freunde und meiner Familie erzählt habe. Aber George war sehr entschlossen, mich in dem Film zu behalten und je mehr wir das Thema erforschten, desto mehr fühlte es sich richtig an, die Schwangerschaft als Teil der Geschichte einzubeziehen. Es war wirklich schön, dass ich sowohl das, was mit mir persönlich passierte, als auch die Figur spielen konnte. George war sehr modern in seiner Herangehensweise und eigentlich ziemlich revolutionär, weil er es nicht verstecken wollte. Am Ende war es eine viel coolere Art, die Geschichte zu steuern.”

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Sandra Oh meldet Schmuck als gestohlen

Taylor Swift: Deshalb gibt es keine Bilder ihrer Katze mehr

Justin Lin: Nach dem Film ist vor dem Film

Was sagst Du dazu?