Gal Gadot: Wonder Woman ist eine “Friedensstifterin“

Wusstest Du schon...

Verlierer des Tages

Gal Gadot betrachtet Wonder Woman nicht als Kriegerin.
Die 35-jährige Schauspielerin schlüpft in ‚Wonder Woman 1984‘ bereits zum zweiten Mal in die Rolle der Superheldin. Im Gespräch mit ‚JoBlo.com‘ verrät sie, was sie selbst über ihren Charakter denkt. „Diana ist nicht aggressiv. Sie ist nicht da, um zu kämpfen. Sie ist eine Friedensstifterin“, erklärt sie. „Und sie ist davon überzeugt, dass Menschen nicht per se schlecht sind.“

So versucht die tapfere Heldin stets, auch Menschen zu retten, die sich feindselig ihr gegenüber verhalten. „Sie sieht das Beste in Menschen und ihr Versäumnis ist es, sie ständig zu beschützen. Sie geht mit gutem Beispiel voran“, führt die brünette Schönheit aus. „Ihrer Meinung wird es die Menschheit letztendlich verstehen. Aber sie wird stets versuchen, zu geben, was sie hat, um der Menschheit Gutes zu bringen.“

Wie die gebürtige Israeli kürzlich verriet, wurde die Arbeit an ‚Wonder Woman 1984‘ zu einer äußerst schmerzhaften Erfahrung für sie und ihren Co-Star Kristen Wiig. „Wir meinten beide ‚Wie müde bist du gerade?‘ [Und wir beide antworteten] ‚Oh, ich bin so müde, ich erholte mich noch von gestern.‘ Jeder von uns hatte so viele Salzbäder, weil uns alles wehtat“, offenbarte Gal in der ‚Live! With Kelly and Ryan‘-Show.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Justin Timberlake bestätigt Geburt seines zweiten Sohnes

Prinz William ist stolz auf seine Großeltern

Steve Martin berichtet über Corona-Impfung

Was sagst Du dazu?