Gary Barlow: Geschockt nach dem Erdbeben

Wusstest Du schon...

Peter Fonda: Heftiger Tweet gegen Trump ruft Geheimdienst auf den Plan

Gary Barlow ist "aufgewühlt", nachdem er am Wochenende ein "massives" Erdbeben überstand.
Der Take That-Sänger hat zugegeben, das "Unglück" gehabt zu haben, in seinem Leben bereits sieben Erdbeben miterlebt zu haben. Allerdings habe sich keines davon so "tief und roh" angefühlt wie das am Wochenende auf Lombok und Bali. Bei der Naturkatastrophe waren 142 Menschen ums Leben gekommen und 236 verletzt worden, außerdem zerstörte das Beben Tausende von Häusern. Auf seinem Twitter-Account schrieb der 47-Jährige: "Danke für eure Nachfragen – uns geht es allen gut – ein wenig aufgewühlt. Heute Morgen bin ich auf so viele britischen Familien gestoßen, die Bali verlassen wollen. Wie glücklich wir uns schätzen können, diese Wahl zu haben. Ich hatte bisher das Unglück, sieben Erdbeben miterleben zu müssen, aber keines davon hat sich tiefer und roher angefühlt als das vergangene Nacht. Gefolgt von zahlreichen Nachbeben. Ich bete für alle, die betroffen sind."

Später am selben Tag wandte sich Barlow noch einmal an seine Fans und dankte der Insel Bali via Instagram für eine "friedliche Auszeit" vor dem Chaos. Er schrieb: "Danke, Bali, für solch eine friedliche und bedeutsame Auszeit. Es ist solch eine Schande, dass sie zu so einem abrupten Ende kam. Ich bete für die wunderbaren Menschen dieser Region, die von dem Beben betroffen sind."

Der britische Star war nicht der einzige Promi, der das Erdbeben miterlebt hatte. Chrissy Teigen, die sich mit ihrem zwei Monate alten Sohn Miles auf der Ferieninsel befand, hatte während der Katastrophe via Twitter von ihren Erlebnissen berichtet. Sie schrieb: "Oh mein Gott… Bali. Bebte. So lange… Puhhh… Oh Mann. Wir befinden uns auf Stelzen. Es hat sich angefühlt wie ein Fahrgeschäft. 15 solide Sekunden von ‚Heiliger Sch***, das passiert gerade.’"

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Kim Kardashian West: Tristan schämt sich nur wegen seines Images

Justin Bieber: Rastlos aber glücklich

Will Smith: Angst vor der Rolle