Gary Barlow hat erzählt, dass ihm Sir Paul McCartney beibrachte, mit dem Songschreiben immer weiterzumachen, um schließlich einen Hit zu finden.
Der Take That-Star ist für Hits wie ‚Everything Changes‘, ‚Back For Good‘ und ‚Greatest Day‘ verantwortlich und lernte durch Gespräche mit dem 79-jährigen McCartney, dass der Schlüssel zum erfolgreichen Songwriting Beharrlichkeit ist.

Barlow erklärte gegenüber der Zeitschrift ‚Music Week‘: „Was ich gelernt habe, ist, dass er meinte, ‚Kennst du diesen einen Song, aber ich habe 70 geschrieben, um diesen zu bekommen.‘ Das ist einfach so – und ich war erfreut zu wissen, dass das auch bei Paul McCartney nicht anders ist.“ Er fuhr fort, wie viel „harte Arbeit“ es braucht, um einen echten Hit zu schreiben, der die Charts stürmen wird. Gary fügte hinzu: „Das Einzige, was man davon bekommt, ist, dass es viel harte Arbeit erfordert. Es gibt niemanden auf der Welt, der jedes Mal Platin-Platten liefert, wenn er sich hinsetzt und schreibt – das glaube ich einfach nicht. Es geht um kontinuierliche Arbeit und irgendwo auf dieser Route könnte ein kleiner Diamant auftauchen.“

©Bilder:BANG Media International – Gary Barlow – Copenhagen 2019 – Photoshot