Gary Numan verrät, dass er einen sehr positiven Blick aufs Leben hat.
Der britische Musiker ist eigenen Angaben zufolge mit einer großzügigen Prise Optimismus gesegnet. Sogar in der gegenwärtigen Krisenlage sehe er stets die positive Seite der Medaille.

„Ich neige dazu, lächerlich optimistisch zu sein. Wenn du eine Waffe auf meinen Kopf richtest, würde ich denken ‚Nein, du hast keine Kugeln da drin‘“, offenbart er. Allerdings ist auch dem 63-Jährigen bewusst, wie brisant die derzeitige Lage aufgrund von Corona, Klimawandel und Co. ist. „Die Wahrheit ist, dass der Planet ein sehr gefährlicher Ort ist“, fügt er hinzu.

Der Amtswechsel im Weißen Haus habe den Elektropop-Pionier jedoch viel frischen Mut verliehen. Den neuen US-Präsidenten Joe Biden bezeichnet Gary als „guten Mann“, der ganz anders als sein Vorgänger Donald Trump sei. „Er hat wirklich gute Leute in sein Team gesetzt. Trump dagegen war ein schrecklicher Mann, der sogar noch schlimmere Leute um sich hatte“, erklärt der ‚Down in the Park‘-Interpret gegenüber dem ‚Classic Pop‘-Magazin.

Foto: Bang Showbiz