© Debby Wong / Shutterstock.com

Gary Oldmans Sohn verteidigt seinen Vater: „Das ist nicht passiert“

Wusstest Du schon...

Verlierer des Tages

Gary Oldmans (59) Sohn verteidigt seinen Vater. Der Grund: Behauptungen der Ex-Frau des Oscar-Preisträgers, es habe in ihrer Ehe häusliche Gewalt gegeben, sind erneut an die Öffentlichkeit gekommen. Gulliver Oldman, der 20-jährige Sohn des Film-Stars, veröffentlichte nun eine längere Erklärung. In dieser verurteilte er „Clickbait-Journalismus“ und seine Mutter dafür, dass sie den angeblichen Vorfall, der nie stattgefunden habe, immer wieder hervorholten. Gulliver stammt aus der Ehe von Oldman mit Donya Fiorentino (50), einem ehemaligem Model. Für Oldman damals bereits die dritte Ehe.

„Ich weiß, wie es aussehen muss, wenn ich mit einem Statement an die Öffentlichkeit gehe, um eine Anschuldigung zu bekämpfen. Aber ich war da zu der Zeit des ‚Vorfalls‘, darum will ich das klarstellen: Es ist nicht passiert. Jeder der sagt, es ist passiert, lügt“, so der 20-Jährige in seinem Statement, in dem er sich auch als Unterstützer von #MeToo und „Time’s Up“ bezeichnet.

Die Vorwürfe sind alt

Vor der Erklärung von Gulliver Oldman hatte die „Daily Mail“ ein Interview mit seiner Mutter ausgegraben, in dem sie ihre vierjährige Ehe mit Oldman als „Albtraum“ bezeichnete. Fiorentino sprach auch mit dem Promiportal „TMZ“, nachdem ihr Ex-Mann am Sonntag den Oscar als bester Schauspieler gewonnen hatte. „Ich dachte, wir hätten uns weiterentwickelt. Was ist mit der #MeToo-Bewegung passiert?“, sagte sie.

Kurz nachdem sich Oldman und Florentino 2001 trennten, beschuldigte das ehemalige Model ihren Ex bei Gericht, sie vor ihren beiden Kindern Gulliver und Charlie (19) angegriffen zu haben. Oldman nannte die Anschuldigungen „voll von Lügen, Anspielungen und Halbwahrheiten“. Später erklärte der Schauspieler laut „People“, dass diese „falschen Behauptungen“ von Staatsanwaltschaft und Gericht abgelehnt wurden. Dem Schauspieler wurde das Sorgerecht für beide Kinder übertragen, Fiorentino wurden beaufsichtigte Besuche zugesprochen. Der Sorgerechtsstreit beschäftigte die Gerichte jahrelang.

Kein Kontakt mehr zur Mutter

„Es war beunruhigend und schmerzhaft zu sehen, dass über diese falschen Anschuldigungen gegen meinen Vater wieder geschrieben wurde, vor allem, nachdem dies schon vor Jahren beendet wurde“, sagte Oldmans Sohn in seiner Erklärung. Gulliver sieht vor allem die Tatsache, dass seinem Vater das Sorgerecht zugesprochen wurde, als Beweis für dessen Unschuld. „Mein ganzes Leben bei meinem Vater sollte Beweis genug sein“, schrieb er.

Gulliver merkte zudem an, dass er, obwohl er seit sieben Jahren nicht mehr mit seiner Mutter gesprochen habe, nicht schlecht von ihr reden wolle. „Sie war die meiste Zeit ihres Lebens eine traurige und Problem beladene Person. Ja, sie hat mich in diese Welt gebracht. Sie hat mir jedoch nicht beigebracht, wie ich ein Teil davon sein kann“, erklärte er.

Er wolle seinen Vater schützen, heißt es in dem Statement des 20-Jährigen weiter, „als Person und als Schauspieler. Ich weiß, dass er ein wunderbar freundlicher Mann ist, unglaublich begabt, ein Mann, der nichts gegen die Liebe und das Glück seiner Familie tauschen würde. Diese Qual hätte vor 16 Jahren enden sollen. In diesem für seine Karriere so bedeutsamen Jahr sollte mein Vater endlich in der Lage sein, sich über sich selbst zu freuen. Ich hoffe, dass wir das möglich machen können“.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Vanessa Paradis: Musikalisches Comeback!

Michael B. Jordan ist das neue ‚Coach‘-Gesicht

Joachim Löw: Ist er frisch verliebt?

Was sagst Du dazu?