Gemma Arterton: Bond-Rolle nur des Geldes wegen

Wusstest Du schon...

David Ayer hat die Kritik an ‘Suicide Squad’ satt

Gemma Arterton enthüllt, dass sie die Rolle des Bond-Girls nur annahm, weil sie pleite war.
Die britische Schauspielerin war 2008 als Strawberry Fields neben Daniel Craig in ‚James Bond 007: Ein Quantum Trost‘ zu sehen. Tatsächlich war sie jedoch noch nie ein großer Fan des Franchises und verfolgte rein materielle Motive. „Zu Beginn meiner Karriere war ich arm wie eine Kirchenmaus und war einfach glücklich, zu arbeiten und meinen Lebensunterhalt zu verdienen“, verrät die 34-Jährige.

Bis zum heutigen Tag werde sie dafür kritisiert, die Rolle angenommen zu haben. „Aber ich war 21, hatte einen Studienkredit und wisst ihr, es war ein Bond-Film“, fügt sie hinzu. „Aber als ich älter wurde, realisierte ich, dass so viel falsch war mit den Bond-Frauen. Strawberry hätte einfach Nein sagen und flache Schuhe tragen sollen.“

2013 gründete Gemma ihre eigene Produktionsfirma Rebel Park, die weibliche Talente unterstützt und für eine gleiche Entlohnung der Geschlechter in der Film-Industrie eintritt. „Alles dreht sich darum, Frauen in der Film-Branche eine Chance zu geben. Es wird besser, aber wir sind definitiv noch nicht am Ziel“, kritisiert die Darstellerin im Gespräch mit der Zeitung ‚The Sun‘. „Anfangs hatte ich damit zu kämpfen, aber ich gebe den Leuten weiter Ratschläge. Ich freue mich darauf, älter und weiser zu werden.“

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Guy Pearce und Monica Bellucci: Rollen in ‘Memory’

Bülent Ceylan: Mehr Dialekt braucht das Land

Jennifer Aniston: Adoptiert sie oder adoptiert sie nicht?

Was sagst Du dazu?