George Ezra verzichtete auf Afterparty

Wusstest Du schon...

15 Jahre danach: So gedenken die Stars dem 11. September 2001

George Ezra setzte die Afterparty nach seinem BRIT Award-Sieg 2019 aus.
Der ‘Shotgun’-Hitmacher holte sich bei der jährlichen Preisverleihung im vergangenen Jahr den Preis als ‘Bester männlicher Künstler’ und eigentlich würde man erwarten, dass danach so richtig gefeiert wird. Nicht jedoch bei George. Der Musiker verzog sich bereits nach der Verleihung und machte es sich zu Hause gemütlich. Um seinen Gewinn dann doch noch ein wenig zu zelebrieren, bestellte er sich Essen nach Hause.

In seinem ‘Phone A Friend’-Podcast verriet er nun über die Zeremonie: "Ich kann mich nicht wirklich erinnern, von diesem Abend ist alles ein bisschen verschwommen. In der Woche zuvor habe ich einen intensiven OCD-Therapiekurs gemacht. Als es dann Nacht wurde, war ich völlig erschöpft. Ich ging nach Hause und bestellte bei Deliveroo. Ich musste – es wäre nicht gut geendet." Selbst wenn er sich wohl gefühlt hätte, hätte George trotzdem nicht feiern wollen, da er generell kein großer Clubgänger sei: "Die Musik ist viel zu laut und was passiert, wenn man in die Enge getrieben wird?"

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Mickey Rourke: Rolle in Horror-Thriller

David Harbour stößt zu ‘No Sudden Move’

Alicia Silverstone: So stolz ist sie auf ihren Sohn Bear

Was sagst Du dazu?