Gerard Butler: Drei Tage bei der Marine

Wusstest Du schon...

„Gilmore Girls“: Das ist die erste Szene von „A Year in the Life“

Gerard Butler verbrachte drei Tage bei der Unterwassermarine.
Der 48-Jährige ist Teil des neuen Action-Thrillers ‚Hunter Killer‘ und gemeinsam mit dem Regisseur Donovan Marsh entschied der Darsteller sich, das Leben in einer Unterwasser-Marinestation kennenzulernen, um sich auf den Film vorzubereiten.

"Gerry und ich waren tatsächlich in der Lage, Szenen aus dem Film in der Station mit einer echten Marine-Crew nachzustellen. Das war unbezahlbar für uns beide. Als wir wieder an Land und am Set waren, waren wir in der Lage, all diese heftige Realität, die wir erfahren haben, umzusetzen", erzählt Marsh. "Wenn du in einer Unterwasserstation bist, realisierst du… Alles was anfängt, schief zu sein, und alles, was nicht niet und nagelfest ist, geht fliegen. Es war ein unglaubliches Gefühl, das zu erleben und ich wollte, dass die Schauspieler in der Lage sind, das zu haben, so sehr es an Land geht. Es wird traditionellerweise einfach gemacht, indem die Kamera gekippt wird, aber das war einfach nicht real genug."

In dem Film geht es um den Kapitän Joe Glass, der auf eine Rettungsmission geschickt wird, um ein im Nordmeer verschollenes US-amerikanisches Jagd-U-Boot (englisch: hunter killer) zu finden. Auf das vermisste U-Boot wurde ein Anschlag verübt, der jedoch nur von einem Putschversuch des russischen Verteidigungsministers Durov ablenken sollte. Dieser hat den russischen Präsidenten bereits in seiner Gewalt

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Kim Kardashian West: Tristan schämt sich nur wegen seines Images

Justin Bieber: Rastlos aber glücklich

Will Smith: Angst vor der Rolle