Glenn Close: ‚Guardians of the Galaxy‘ ohne James Gunn? Unvorstellbar!

Wusstest Du schon...

Miley Cyrus: Hacker veröffentlichen Nacktfotos

Glenn Close kann sich ‚Guardians of the Galaxy‘ ohne James Gunn nicht vorstellen.
Die ‚101 Dalmatiner‘-Darstellerin spielte in dem 2014 erschienen Blockbuster die Rolle der Nova Prime. Wie sie nun im Interview mit dem ‚Empire‘-Magazin gestand, findet sie es sehr "traurig", dass der Regisseur des Fantasy-Streifens gefeuert wurde, aufgrund von kontroversen Tweets, die er vor einiger Zeit gepostet hatte. "Es wird schwer sein, sich [den Film] ohne ihn vorzustellen. Es ist traurig. Es bringt, wie ich glaube, ein paar sehr komplexe Probleme mit sich, diese Diskussion."

Die 71-jährige Schauspielerin ist der Meinung, dass es falsch sei, zu überprüfen, was Leute möglicherweise in der Vergangenheit einmal gesagt hatten, um das Gesagte dann gegen sie zu verwenden. "Ich sage es jeder Frau, mit der ich mich unterhalte, weil ich wissen will, wie die Leute darüber denken, wisst ihr? Sollte das wirklich so sein? Besonders in diesem Fall, wenn es da jemanden gibt, der bekannt dafür ist, dass er das Leben der Menschen ruiniert, in dem er sich das Gesagte von vor zehn, zwölf Jahren herauspickt und in einen komplett anderen Kontext setzt. Was werden wir tun, müssen wir alle zurück in unsere Vergangenheit schauen und überprüfen, ob alles, was wir je gesagt haben, politisch korrekt war? Wer kann so leben?" Für den Hollywood-Star ist dies eine komplett falsche Richtung. "Ich denke einfach nur, dass das so nicht ganz richtig sein kann. Wir machen alle Fehler."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Verlierer des Tages

Gewinner des Tages

Herzogin Meghan enthüllt weiteres Geheimnis um Hochzeitskleid