‚Green Book – Eine besondere Freundschaft‘: Überraschungssieger

Wusstest Du schon...

Claire Foy hatte Selbstzweifel

‚Green Book – Eine besondere Freundschaft‘ sorgte bei den Oscars für die wohl größte Überraschung.
Die Drama-Komödie räumte bei den 91. Academy Awards am Sonntagabend (24. Februar) im Dolby Theater in Los Angeles überraschend den wichtigsten Preis als ‚Bester Film‘ ab und setzte sich somit gegen Favoriten wie ‚Roma‘, ‚BlacKkKlansman‘, ‚The Favourite – Intrigen und Irrsinn‘ oder ‚Bohemian Rhapsody‘ durch.

Das Road-Movie gewann sogar noch zwei weitere Oscars: Mahershala Ali durfte sich über die goldene Statue als ‚Bester Nebendarsteller‘ freuen und den Preis für das ‚Beste Original-Drehbuch‘ konnte der Film ebenfalls einheimsen. Regisseur Peter Farrelly sagte in seiner Dankesrede zu dieser Ehre: "Diese Geschichte, als ich sie hörte, sie gab mir Hoffnung und ich wollte diese Hoffnung mit euch teilen, weil wir immer noch in Zeiten von Spaltung leben, vielleicht mehr als je zuvor. Alles, was wir tun müssen, alles was wir tun müssen ist, zu reden und die Menschen nicht nach ihren Unterschieden zu beurteilen, sondern nach dem zu suchen, was wir gemeinsam haben. Und wir haben viel gemeinsam. Wir alle wollen dasselbe, wir wollen Liebe und Glück. Wir wollen gleich behandelt werden und das ist keine schlechte Sache."
Außerdem dankte der Filmemacher den Hauptdarstellern des Films. Er sagte: "Alle diese Auszeichnungen machten Viggo und Mahershala und Linda möglich. Aber es begann mit Viggo."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Hannelore Elsner: Ihr Sohn trauert auf Instagram

Michael Wendler: Freundin unglücklich?

Bibi Claßen: Sie bereut ihren ‚Wap Bap‘-Song nicht